Telekom Srbija

Deutsche Telekom prüft Milliardenübernahme in Serbien

Die Deutsche Telekom gehört zu den Kaufinteressenten der Telekom Srbija. Der serbische Staat verkauft 51 Prozent des Unternehmens für mindestens 2,43 Milliarden Euro. Doch mehrere große Konkurrenten wollen ebenfalls kaufen, darunter die France Télécom und der mexikanische Mobilfunkkonzern América Móvil.

Artikel veröffentlicht am ,
Hauptsitz der Telekom Srbija (Foto: Telekom Srbija)
Hauptsitz der Telekom Srbija (Foto: Telekom Srbija)

Die Deutsche Telekom interessiert sich für den Kauf von Telekom Srbija für 2,43 Milliarden Euro. Das berichten die Nachrichtenwebseite Balkans.com und die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine Mitteilung des serbischen Finanzministeriums. Die Konzerne, die die Unterlagen für die Übernahme angefordert hätten, seien die France Télécom, Telekom Austria und der mexikanische Mobilfunkkonzern América Móvil. Weiterhin hätten Weather Investments, die zu Orascom Telecom aus Ägypten gehören, Turkcell und der russische Vimpelcom-Konzern Interesse angemeldet.

Stellenmarkt
  1. R&D Engineer RF Software (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Softwaretester / Testingenieur (m/w/d)
    Swarco Shared Service GmbH, Unterensingen
Detailsuche

Der serbische Staat stellt einen Mehrheitsanteil von 51 Prozent von Telekom Srbija zum Verkauf. Insgesamt besitzt Serbien 80 Prozent der Anteile. 20 Prozent der Telekom Srbija sind bereits im Besitz der griechischen OTE, die die Deutsche Telekom kontrolliert. Um sich für ein Gebot zu qualifizieren, muss ein Unternehmen fünf Jahre am Markt aktiv sein, mindestens 20 Millionen Festnetz- und Mobilfunkkunden haben und über eine Marktkapitalisierung von 3 Milliarden Euro verfügen.

Bis zum 21. Februar 2011 hätten Kaufinteressenten Zeit, den Prospekt der Telekom Srbija anzufordern, erklärte der stellvertretende serbische Finanzminister Vuk Djokovic laut den Berichten. Wenn es mehrere Bieter gebe, werde für Ende Februar 2011 eine Auktion in Form einer Videokonferenz angesetzt. Wenn nur ein Unternehmen ein Gebot vorlege, könne der Verkauf auch ohne ein Bieterverfahren stattfinden.

Telekom Srbija hat den Hauptsitz in Belgrad und ist im Festnetz, Mobilfunk und als Internetprovider aktiv. Der Telekommunikationskonzern hat Tochterfirmen in Bosnien und Herzegowina.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  2. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /