Abo
  • Services:

Spieletest Bejeweled 3

In der Ruhe liegt die Knobelkraft

Mit Bejeweled 3 könnten Spieler "Stimmungswechsel, Schwindel, Muskelzuckungen, Halluzinationen und Benommenheit" erleben - so steht es in den Sicherheitsinformationen. Dass Popcaps neues Spiel noch süchtiger macht als sein Vorgänger, steht da nicht. Deswegen weisen wir in unserem Test darauf hin.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest Bejeweled 3: In der Ruhe liegt die Knobelkraft

Popcap hat sich für das dritte Bejeweled neue Spielmodi einfallen lassen, die das Grundprinzip, gleichfarbige Juwelen miteinander zu verbinden, deutlich aufwerten. Noch immer lassen sich die Modi in zwei Grundkategorien einteilen: Es gibt Varianten mit und ohne Zeitdruck.

Inhalt:
  1. Spieletest Bejeweled 3: In der Ruhe liegt die Knobelkraft
  2. Der Zen-Modus zur Entspannung

In Bejeweled 3 haben vor allem die Modi ohne Zeitdruck an Qualität gewonnen. Im Modus Poker sammeln Spieler beispielsweise Karten. In fünf aufeinanderfolgenden Zügen lassen sich Paare, Drillinge, Vierlinge, Full House oder ein Flush erspielen. Um das so effektiv wie möglich zu machen, muss das Spielfeld vor jedem Zug gründlich analysiert werden. Einen Flush zu erkennen ist dabei nicht weniger aufregend, als beim echten Poker zwei Asse auf der Hand zu haben.

  • Die acht Spielmodi
  • Im Spiel lassen sich Abzeichen verdienen - Steam-Erfolge werden nicht unterstützt.
  • Eine Offline-Bestenliste gibt es, Onlineduelle leider nicht.
  • In der Diamantmine müssen Spieler Gold schürfen.
  • Das Objekt der Begierde eines jeden Bejeweled-Spielers: der Hypercube (2. Zeile von unten)
  • Der Hypercube explodiert. Je mehr Steine unten explodieren, desto größer die Chance auf Kombos.
  • Der Modus Poker
  • Wir erspielen uns ein Spektrum, eine Hand mit fünf verschiedenen Farben.
  • Die Sicherheitsinformationen im Zen-Modus
  • Die Optionen im Zen-Modus
Der Hypercube explodiert. Je mehr Steine unten explodieren, desto größer die Chance auf Kombos.

Der zweite besondere Modus heißt in der deutschen Version Falter. Hier müssen Spieler Schmetterlinge aufhalten, bevor sie ins Netz einer Spinne gehen - dann heißt es nämlich auch Game Over für den Spieler. Die Schmetterlinge starten am unteren Rand des Feldes und rücken Runde für Runde nach oben. Mit fortschreitender Spielzeit starten immer mehr Schmetterlinge und flattern, wenn sie durch sorgfältig geplante Kombinationen alle gerettet werden, wild über den Bildschirm.

Hier fällt auf, dass sich auch audiovisuell seit Bejeweled 2 einiges getan hat. Teil 3 bietet Widescreen-Auflösungen bis zu 1.920 x 1.200 Pixeln und hat einen komplett neu arrangierten Soundtrack mit unterschiedlichen Songs für jeden Modus. Die Hintergründe wurden unauffällig animiert - sie sollen schließlich nicht zu sehr ablenken. Die deutsche Version wurde von einem Sprecher mit amerikanischem Akzent eingesprochen, der die Spieler "Willkommen zuruck" heißt. An das amerikanische Original kommt die übersetzte Version nicht heran.

Inhalt:
  1. Spieletest Bejeweled 3: In der Ruhe liegt die Knobelkraft
  2. Der Zen-Modus zur Entspannung
Der Zen-Modus zur Entspannung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

PanicMan 13. Dez 2010

Es gibt Werbung bei Golem.de???? Wo???? *grübel*

Bill S. Preston_ 13. Dez 2010

Ok, Freundesystem ist eine Sache. Aber dieses "Netzwerk" (Facebook) sollten wohl eher...

elgooG 12. Dez 2010

..klar, nur Anfänger spielen gelangweilt in ihren Büros Minesweeper und Solitär. Echte...

tigerente 10. Dez 2010

Voraussetzungen: Empfohlen: Windows XP / Vista; Intel Core 2 DUO 2,2 GHz oder AMD Athlon...

Laberrhabarber 10. Dez 2010

Ich finde, "Bejeweled 3" muß sich mit "Bejeweled Twist" vergleichen lassen. Dabei...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /