Social Network

Microsoft bestätigt versuchten Kauf von Facebook

Ein ranghoher Microsoft-Manager hat Berichte bestätigt, nach denen der Softwarekonzern vor Jahren 15 Milliarden US-Dollar für Facebook geboten hat. Eines Tages könne das soziale Netzwerk mehr Wert sein als Microsoft, sagte der Übernahmechef Fritz Lanman.

Artikel veröffentlicht am ,
Social Network: Microsoft bestätigt versuchten Kauf von Facebook

Microsoft hat versucht, Facebook zu kaufen. Das hat Fritz Lanman, Microsoft Senior Director für Corporate Strategy und Acquisitions, am 9. Dezember 2010 auf dem Pariser Branchenkongress Le Web erklärt. Lanman sagte laut einem Bericht von Techcrunch und Cnet. "Ja, wir haben versucht Facebook zu kaufen. Facebook hatte zu der Zeit viele Gemeinsamkeiten mit Microsoft." Damit bestätigte er die Aussagen von David Kirkpatrick in dem Buch "Der Facebook-Effekt: Hinter den Kulissen des Internet-Giganten".

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Oscare Connect
    AOK Systems GmbH, Bonn, Frankfurt
  2. Data Engineer (m/f/d)
    UNICEPTA GmbH, Berlin
Detailsuche

Der Übernahmeversuch liegt schon einige Jahr zurück. Als Facebook-Gründer Mark Zuckerberg das 15-Milliarden-US-Dollar-Angebot ablehnte, weil er die Führung des Unternehmens nicht aufgeben wollte, suchte Microsoft-Chef Steve Ballmer nach Alternativen. "Ballmer nahm die Antwort als eine Art Herausforderung", sagte Lanman. "Er ging zurück zur Microsoft-Zentrale und schmiedete einen Plan, um Facebook über mehrere Jahre hinweg stückweise zu übernehmen, so dass Zuckerberg die Führung behalten könnte." Doch der Plan wurde aufgegeben. 2007 erwarb Microsoft schließlich für 240 Millionen US-Dollar 1,6 Prozent der Anteile an Facebook. Das soziale Netzwerk wurde dabei mit 15 Milliarden US-Dollar bewertet. Gegenwärtig wird Facebooks Wert auf 50 Milliarden US-Dollar geschätzt. Der Unternehmenswert von Facebook könne eines Tages den von Microsoft übersteigen, betonte Lanman.

Microsoft und Facebook sind seit Jahren Partner. Zuletzt wurde Mitte Oktober 2010 vereinbart, dass Microsofts Suchmaschine Bing Bewertungen von Facebook-Freunden in ihren Trefferlisten anzeigt. Microsoft und Facebook haben zudem eine nichtexklusive Vereinbarung, nach der öffentliche Statusupdates aus dem Netzwerk als Suchergebnisse an Microsofts Bing geliefert werden. Suchergebnisse aus dem gesamten Internet bezieht Facebook ebenfalls von Bing, die zusätzlich zu Treffern aus der Personensuche in Facebook angezeigt werden. Die beiden Firmen arbeiten außerdem bei der Vermarktung der Onlinewerbung zusammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. SSDs und Speicher: Samsung investiert stark in zukünftige Speichertechnologien
    SSDs und Speicher
    Samsung investiert stark in zukünftige Speichertechnologien

    Während die nächste Grafikkartengeneration vorerst mit GDDR6X auf den Markt kommt, bereitet sich Marktführer Samsung bereits auf GDDR7 vor.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, Sapphire RX 6900 XT 834,99€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /