Abo
  • IT-Karriere:

Contacts API

Einheitliches Adressbuch entworfen

Die Arbeitsgruppe "Device APIs and Policy" des W3C hat einen Arbeitsentwurf des Contacts API veröffentlicht. Über die Schnittstellen sollen Webapplikationen in Zukunft Zugriff auf das Adressbuch eines Nutzers erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Contacts API definiert eine Art einheitliches Adressbuch, das aus unterschiedlichen Quellen - sowohl aus dem Netz als auch von der lokalen Festplatte - gespeist werden kann. Dabei regelt das Contacts API letztendlich eine Schnittstelle, über die Dritte auf dieses einheitliche Adressbuch zugreifen können, wenn der Nutzer dies zuvor explizit erlaubt hat.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp Digital Projects, Essen
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig

Es gehe dabei auch darum, den Nutzern bewusstzumachen, welche Daten sie gegebenenfalls herausgeben und ihnen dabei die volle Kontrolle über die Daten zu geben. So sollen Nutzer nicht nur entscheiden können, wer auf die Daten zugreifen kann, sondern auch, welche Daten einzelner Kontakte dabei zur Verfügung gestellt werden sollen.

Der Arbeitsentwurf des Contacts API steht auf den Webseiten des W3C zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-25%) 14,99€
  4. (-60%) 11,99€

zzz 13. Dez 2010

Funambol Die Outlook Variante funktioniert nicht zuverlässig, für das aktuelle...

DASPRiD 10. Dez 2010

Ähm, was?

safdsafdsafdsaf 10. Dez 2010

ACK... ... aber da drum gehts hier ja nicht, nur um eine definierte schnittstelle...

mars96 10. Dez 2010

Man hat ja die Wahl ob man es nutzen möchte oder nicht. Die Spezifikation als solches ist...

kabumm 10. Dez 2010

Adressbuchdaten, also Informationen über Dritte, gehören überhaupt nicht ins Web. Was...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


        •  /