Abo
  • Services:
Anzeige
E-Mail, Termine und Kontakte: Google sichert Microsoft Exchange ab

E-Mail, Termine und Kontakte

Google sichert Microsoft Exchange ab

Mit dem neuen Dienst Google Message Continuity will Google dafür sorgen, dass Nutzer von Microsoft Exchange auch dann auf ihre E-Mails zugreifen können, wenn der eigene Exchange-Server ausgefallen ist.

Google Message Continuity ist für Microsoft Exchange 2003 und 2007 verfügbar und synchronisiert sämtliche E-Mails, Kontakte und Termine auf einem Exchange-Server mit Googles Cloud-Server. So können Nutzer in Unternehmen, die Exchange verwenden, über Google Mail auch dann auf ihre Postfächer zugreifen, wenn der Exchange-Server planmäßig wegen Wartungsarbeiten oder unplanmäßig nicht erreichbar ist.

Anzeige

Sobald der Exchange-Server wieder läuft, sorgt Google Message Continuity dafür, dass alle während des Ausfalls gesendeten und empfangenen E-Mails sowie alle Statusänderungen an E-Mails auf dem Exchange-Server aktualisiert werden. So soll ein nahtloser Wechsel zwischen Exchange und Google Mail ermöglicht werden.

Für den Dienst verlangt Google 25 US-Dollar pro Nutzer und Jahr für Neukunden und 13 US-Dollar pro Jahr für Kunden, die bereits Googles Dienst Postini nutzen.

Details zu Google Message Continuity gibt es unter google.com/postini.


eye home zur Startseite
collapsing_os 16. Dez 2010

Also mal davon abgesehen, dass es sich bei 200 Usern um 5000 € handelt und es sich da...

KnötenKöter 11. Dez 2010

Ein Exchange Server fällt um Größenordnungen häufiger aus, als die Internetverbindung mal...


Henning Uhle / 16. Dez 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. mobileX AG, München
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 486,80€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    Sharra | 19:32

  2. "mangelnde Transparenz"

    Lord Gamma | 19:32

  3. Re: Siri und diktieren

    Lord Gamma | 19:30

  4. Anbindung an Passwortmanager

    nille02 | 19:23

  5. Von Maas lernen

    klaus9999 | 19:12


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel