Abo
  • Services:

Compellent Technologies

Dell will SAN-Anbieter für 876 Millionen Dollar kaufen

Dell bietet wieder für einen Unternehmensspeicherhersteller. Für Compellent Technologies hat Dell jedoch ein Gebot vorgelegt, das unter dem aktuellen Börsenwert des SAN-Herstellers liegt. Bei der Übernahme von 3Par war Dell im Bieterwettstreit mit Hewlett-Packard spektakulär gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Storage Center
Storage Center

Dell verhandelt exklusiv über die Übernahme des SAN-Herstellers Compellent Technologies für 876 Millionen US-Dollar. Der drittgrößte PC-Hersteller der Welt biete 27,50 US-Dollar pro Compellent-Unternehmensaktie, gab Dell am 9. Dezember 2010 in Round Rock, Texas, bekannt. Damit liegt das Gebot jedoch 18 Prozent unter dem letzten Schlusskurs des Wertpapiers vom Vortag.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen

Der Aktienkurs von Compellent Technologies hatte sich seit August 2010 verdreifacht. Dell gab keine Begründung für das niedrige Kaufangebot. Ob es zu einer Übernahme komme, stehe noch nicht fest, erklärten die Verhandlungspartner.

Compellent Technologies stellt Unternehmensspeicher her, mit denen sich die Verlagerung und das Management von Daten automatisieren lassen. Die Storage-Area-Network-Produkte (SAN) richten sich an den Enterprise-Storage-Sektor. Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und hat seinen Sitz in Eden Prairie, Minnesota.

Kernprodukt ist das Storage Center. Das aktuelle Storage Center 5.4 wurde im November 2010 vorgestellt und soll eine dynamische Skalierung der Speicherressourcen, unterbrechungsfreien Zugriff auf die Daten und die Einbindung von Servervirtualisierung ermöglichen. Mit dem Update ist es möglich, ein Netz aus Compellent-Arrays aufzubauen, das als ein einziges Speicherarray betrieben werden kann. Kunden können die Kapazität und Funktionalität des Systems mit einer neuen Controllerplattform erweitern, um FCoE, 10-Gb-iSCSI, 6-GBit/s-SAS-Laufwerke und ein 2,5-Zoll-Gehäuse mit 24 Laufwerksschächten hinzuzufügen. Das System bietet Speicherfunktionen, die im Bereich von Terabytes bis Petabytes skalierbar sind.

Dell hatte im August 2010 vergeblich versucht, 3Par, einen Hersteller von Storage-Arrays für Cloud Computing, zu kaufen. Dell hatte 1,1 Milliarden US-Dollar für die Firma geboten. Nach einem Bieterwettstreit setzte sich schließlich Hewlett-Packard durch, musste jedoch 2,1 Milliarden US-Dollar für 3Par zahlen. Dell verfügte im Oktober 2010 über Finanzreserven von 13,4 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 119,90€
  4. 59,79€ inkl. Rabatt

Picco 10. Dez 2010

Manchmal gibt es auch andere Rechenbeispiele die hinter solchen investitionen stecken. Es...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /