Abo
  • IT-Karriere:

HDMI und Displayport

Intel und AMD besiegeln das Ende der VGA-Schnittstelle

Intel und AMD versetzen dem VGA-Port den Todesstoß. Ab 2015 wollen die beiden Unternehmen in ihren Produkten die Displayschnittstellen VGA und LVDS nicht mehr unterstützen. Die Zukunft gehört Displayport und HDMI.

Artikel veröffentlicht am ,
Der klassische blaue VGA-Port
Der klassische blaue VGA-Port

Zusammen mit Dell, Lenovo, Samsung und LG Display wollen Intel und AMD den Wechsel hin zu digitalen Displayschnittstellen wie Displayport und HDMI beschleunigen. Die Schnittstellen VGA und LVDS würden 2015 voraussichtlich nicht mehr unterstützt, heißt es dazu in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Displayport und HDMI erlaubten den Bau kompakterer Notebookgehäuse und unterstützten höhere Auflösungen und eine größere Farbtiefe als die vor rund 20 Jahren eingeführte VGA-Schnittstelle, begründen die Unternehmen ihre Pläne. Darüber hinaus böten die neuen digitalen Schnittstellen Vorteile im Hinblick auf die Leistungsaufnahme und bidirektionale Kommunikation.

Konkret will Intel die Unterstützung von LVDS in seinen Prozessoren und Chipsätzen bereits 2013, die der VGA-Schnittstellen 2015 einstellen. Bei AMD soll die LVDS-Unterstützung in den meisten Produkten ebenfalls 2013 wegfallen, und zugleich sollen zunehmend Produkte ohne VGA-Unterstützung auf den Markt kommen. Spätestens 2015 soll es dann keine AMD-Produkte mehr geben, die die alten Schnittstellen unterstützen, was auch die Unterstützung für DVI-I beinhaltet.

Monitore, denen die neuen digitalen Anschlüsse fehlen, können mit entsprechenden Adaptern weiterhin an den digitalen Ausgängen betrieben werden. Die Displayhersteller Samsung und LG unterstützen die Pläne, ebenso die Computerhersteller Dell und Lenovo.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,40€
  3. 38,99€
  4. (-80%) 11,99€

derdiedas 27. Mai 2015

Also als Mac-User muss ich sowieso immer den Adapter "Mitschleppen". Das Teil ist aber so...

heyhoy 24. Sep 2013

Dafür gibt es ein Adapter.

Saro123 15. Dez 2010

Wieso wird immer gesagt, HDMI sei für Unterhaltungaselektronik und Displayport für...

HansHans 11. Dez 2010

ist relativ einfach. Wir setzen DisplayPort -> VGA ein. Ist nur umbedingt schön, aber...

QDOS 11. Dez 2010

Warum nicht? Glaubst du man kauft sich für ein paar hundert Euro einen Monitor um ihn...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /