Abo
  • Services:

Google

Neue Youtube-Version für Android 2.2

Für die Android-Plattform hat Google einen neuen Youtube-Client veröffentlicht. Die Version bringt eine bessere Bedienung und nach Google Mail ist Youtube Googles zweite Applikation, die künftig von Android-Updates entkoppelt wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Google: Neue Youtube-Version für Android 2.2

Youtube 2.1 ermöglicht eine einfachere Bedienung im Vollbildmodus und auch die Aktivierung dieser Betriebsart ist nun einfacher möglich. Sobald das Mobiltelefon quer gehalten wird, wechselt der Youtube-Client in den Vollbildmodus. Umgekehrt wird der Vollbildmodus automatisch beendet, wenn das Mobiltelefon hochkant gehalten wird. Alternativ dazu ändert sich der Wiedergabemodus mit einem Doppeltippen auf den Bildschirm. Bei laufender Wiedergabe erscheinen beim Tippen auf den Bildschirm wie gehabt die Steuerelemente. Ein weiteres Fingertippen pausiert die Wiedergabe, die mit einem nochmaligen Fingertippen fortgesetzt wird.

Stellenmarkt
  1. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Nordrhein-Westfalen
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Im Hochformat spielt Youtube nun ebenfalls Videos ab und ermöglicht dabei den Blick auf die Beschreibung. Bei der Videowiedergabe kann der Nutzer mit einem Fingerwisch Kommentare lesen oder schreiben und sich die Übersicht der verwandten Videos ansehen. Zudem kann das Video in die Wiedergabeliste aufgenommen, bewertet, markiert oder verteilt werden, ohne dass die Wiedergabe unterbrechen muss.

Wenn der Nutzer angemeldet ist, zeigt die Youtube-Übersichtsseite nun die abonnierten Kanäle und Empfehlungen am oberen Ende der Liste. Das mitgelieferte Youtube-Widget wurde ebenfalls aktualisiert und integriert die abonnierten Kanäle. Aus dem Widget heraus kann die Videoaufnahme gestartet werden, um das Hochladen von Videos zu vereinfachen.

Youtube 2.1 gibt es unter anderem in deutscher Sprache ausschließlich für Android 2.2. Damit können über 56 Prozent der Besitzer eines Android-Smartphones nach jüngsten Erhebungen von Google das aktuelle Youtube-Update nicht verwenden. Die neue Youtube-Version erscheint im Android Market nicht als Update, der Nutzer muss gezielt danach im Android Market suchen und dann die neue Version installieren.

Nach Google Mail ist Youtube Googles zweite Applikation, die nicht mehr von Android-Updates abhängig ist, sondern unabhängig davon aktualisiert wird. Auch künftige Youtube-Updates werden eigenständig erscheinen. Allerdings ist nicht damit zu rechnen, dass die Updates jemals für ältere Android-Versionen erscheinen. Das Google-Mail-Update erschien im September 2010, eine deutsche Version gibt es nach fast einem Vierteljahr Wartezeit noch immer nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

IrgendjemandIrg... 10. Dez 2010

Der Browser würde sinn machen.

omfglol 10. Dez 2010

Ne, Intel HD-Graphics Adapter... :(

Fratz 10. Dez 2010

Dem `Kerl kann man ja nicht zuhören! Ich kann leider nicht zuordnen, wo der herkommt. Hat...

dr 09. Dez 2010

Wann gibts das endlich auch in Deutschland? Der Market zeigt nix an, und die neueste...

Nelson 09. Dez 2010

ha ha!


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /