Abo
  • Services:

Canonical

Matt Asay verlässt Unternehmen

Nach weniger als einem Jahr gibt Matt Asay seinen Posten als Chief Operating Officer (COO) bei Canonical auf. Er wechselt zu Strobe, das Applikationen auf Basis von Sproutcore entwickeln will. Einen Nachfolger für Asay bei Canonical gibt es noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Canonical: Matt Asay verlässt Unternehmen

In seinem Blog schreibt Asay, es falle ihm schwer, Canonical nach so kurzer Zeit zu verlassen. Er wolle aber wieder enger mit Kunden zusammenarbeiten, etwas, das er seit seinem Weggang bei Alfresco vermisse. Canonical und die Ubuntu-Community böten noch viele Möglichkeiten und er wünsche dem Unternehmen weiterhin alles Gute. Er sei seiner Chefin Jane Silber dankbar, dass sie ihm die Unwegsamkeiten eines global agierenden und verteilten Unternehmens gezeigt habe.

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Er sei aber mit dem Resultat seiner Arbeit zufrieden: Canonical habe wichtige Abschlüsse mit namhaften Firmen getätigt. Zu Strobe zu wechseln, sei ein wagemutiger Schritt. Er hoffe, auch weiterhin in der ein oder anderen Weise noch für Canonical tätig zu bleiben, die Entscheidung liege aber bei Jane Silber. "Sie ist der Boss", schreibt Asay.

Asay war bei Canonical für das OEM-Geschäft verantwortlich. Er sollte Ubuntu als Desktop und Server bei Hardwarehändlern platzieren. Zuvor war Asay etwa vier Jahre lang Vizepräsident bei Alfresco und dort für den Ausbau der Geschäftssparte verantwortlich.

Eine ähnliche Funktion will er bei seinem neuen Arbeitgeber einnehmen. Strobe wurde vor wenigen Wochen von Charles Jolley gegründet. Jolley ist für das freie HTML5-Framework Sproutcore verantwortlich. Das HTML5- und Javascript-Framework wird unter anderem von Apple für seinen Dienst MobileMe verwendet. Strobe will Unternehmen Dienste rund um Sproutcore anbieten und so unter anderem Verlagen helfen, Applikationen für das iPad auf Basis des HTML5-Frameworks zu entwickeln. Finanziert wird das Unternehmen von O'Reilly Alphatech Ventures und Hummer Winblad.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5€
  2. 53,99€
  3. 99,99€
  4. 26,99€

Free Assage 10. Dez 2010

...wenn Steve von Apple oder Carmack von ID oder gar Ballmer von M$ gehen würde!


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    •  /