Abo
  • Services:
Anzeige
Spieletest Infinity Blade: Der Ritter aus der iPhone-Werbung

Magie und schicke Effekte

Etwas später kommt dann noch Magie hinzu: Sobald ein entsprechendes Symbol gefüllt ist, kann der Spieler einfache Figuren auf das Display zeichnen, was jeweils unterschiedliche Kräfte entfesselt. Ein umgedrehtes L etwa fügt dem Feind Eisschaden zu. Die Fähigkeiten, Zauber, Rüstungen und Waffen werden mit den gesammelten Erfahrungspunkten immer stärker.

  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPhone)
  • Infinity Blade (iPhone)
  • Infinity Blade (iPhone)
  • Infinity Blade (iPhone)
  • Infinity Blade (iPhone)
Infinity Blade (iPhone)

Frei bewegen kann sich der Spieler nicht in der düsteren Welt. Er absolviert seine Kämpfe auf einem festgelegten Weg, nur ganz selten gibt es mal eine Abzweigung. Zwischen den Prügeleien kann er nicht laufen, sondern sich nur ein Stück drehen, um beispielsweise Schätze oder Gesundheitspunkte hinter sich einzusacken.

Anzeige

Die Grafik macht einen erstklassigen Eindruck. Insbesondere die Gegner sind sehr vielfältig gestaltet und sichtlich liebevoll animiert. Dazu kommen stimmungsvolle Umgebungen und teils sehr schöne Texturen - den Vergleich mit Rage gewinnt Infinity Blade. Auch die düstere Musik- und Sounduntermalung ist gelungen.

Fazit

Infinity Blades Stärke sind die packenden Kämpfe, die dank der erstklassigen Steuerung richtig Spaß machen. Schön, dass die Gegner so unterschiedlich sind - ein schlanker Stahlritter verlangt ein etwas anderes Vorgehen als ein dicker Haudrauf. Schade ist allerdings, dass der Spieler nicht mehr Bewegungs- und Handlungsfreiheit hat. Die Welt wirkt nämlich durchaus interessant, aber wesentlich mehr als die vorgegebenen Duelle bekommt man nicht von ihr zu sehen. Unterm Strich ist Infinity Blade trotzdem eines der echten Spielehighlights im App Store.

 Spieletest Infinity Blade: Der Ritter aus der iPhone-Werbung

eye home zur Startseite
Jaja... 10. Dez 2010

Das Spiel ist für alle iPhone 3Gs, iPhone 4, iPod Touch G3, iPod Touch G4 und iPad...

ggggggggggggggg... 10. Dez 2010

Es geht doch um nichts anderes mehr. Schöne Grafik, oder übertriebene Action. iPhone/Pad...

Strulf 10. Dez 2010

Es ist halt im Endeffekt immer noch eine Grafik-Demo für die Epic-Engine, auch wenn es...

Deinemami 09. Dez 2010

Und du bist der Arme, also doch eigentlich dein Spiel...

Der braune Lurch 09. Dez 2010

Ich mag die Tests hier halt. Wieso also nicht? golem kümmert sich doch um Spieletests...


Test & News Portal / 21. Dez 2010

TechBanger.de / 10. Dez 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  3. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Oberviechtach bei Weiden
  4. Bermuda Digital Studio, Bochum


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Arrow, Pretty Little Liars, The Big Bang Theory, The 100)
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Cystasy | 19:09

  2. Man ließt ja viel von irgendwelchen...

    Tuxgamer12 | 19:08

  3. Emuliert?

    superdachs | 19:08

  4. Die Idee ist aber gar nicht blöd...

    smarty79 | 19:01

  5. Re: Darum sind Apple-Geraete so teuer!

    EinJournalist | 18:57


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel