Abo
  • Services:

Magie und schicke Effekte

Etwas später kommt dann noch Magie hinzu: Sobald ein entsprechendes Symbol gefüllt ist, kann der Spieler einfache Figuren auf das Display zeichnen, was jeweils unterschiedliche Kräfte entfesselt. Ein umgedrehtes L etwa fügt dem Feind Eisschaden zu. Die Fähigkeiten, Zauber, Rüstungen und Waffen werden mit den gesammelten Erfahrungspunkten immer stärker.

  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPad)
  • Infinity Blade (iPhone)
  • Infinity Blade (iPhone)
  • Infinity Blade (iPhone)
  • Infinity Blade (iPhone)
  • Infinity Blade (iPhone)
Infinity Blade (iPhone)
Stellenmarkt
  1. Protea Networks GmbH, Unterhaching
  2. Giesecke+Devrient 3S GmbH, München

Frei bewegen kann sich der Spieler nicht in der düsteren Welt. Er absolviert seine Kämpfe auf einem festgelegten Weg, nur ganz selten gibt es mal eine Abzweigung. Zwischen den Prügeleien kann er nicht laufen, sondern sich nur ein Stück drehen, um beispielsweise Schätze oder Gesundheitspunkte hinter sich einzusacken.

Die Grafik macht einen erstklassigen Eindruck. Insbesondere die Gegner sind sehr vielfältig gestaltet und sichtlich liebevoll animiert. Dazu kommen stimmungsvolle Umgebungen und teils sehr schöne Texturen - den Vergleich mit Rage gewinnt Infinity Blade. Auch die düstere Musik- und Sounduntermalung ist gelungen.

Fazit

Infinity Blades Stärke sind die packenden Kämpfe, die dank der erstklassigen Steuerung richtig Spaß machen. Schön, dass die Gegner so unterschiedlich sind - ein schlanker Stahlritter verlangt ein etwas anderes Vorgehen als ein dicker Haudrauf. Schade ist allerdings, dass der Spieler nicht mehr Bewegungs- und Handlungsfreiheit hat. Die Welt wirkt nämlich durchaus interessant, aber wesentlich mehr als die vorgegebenen Duelle bekommt man nicht von ihr zu sehen. Unterm Strich ist Infinity Blade trotzdem eines der echten Spielehighlights im App Store.

 Spieletest Infinity Blade: Der Ritter aus der iPhone-Werbung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,90€ + 5,99€ Versand
  2. und Vive Pro vorbestellbar

Jaja... 10. Dez 2010

Das Spiel ist für alle iPhone 3Gs, iPhone 4, iPod Touch G3, iPod Touch G4 und iPad...

ggggggggggggggg... 10. Dez 2010

Es geht doch um nichts anderes mehr. Schöne Grafik, oder übertriebene Action. iPhone/Pad...

Strulf 10. Dez 2010

Es ist halt im Endeffekt immer noch eine Grafik-Demo für die Epic-Engine, auch wenn es...

Deinemami 09. Dez 2010

Und du bist der Arme, also doch eigentlich dein Spiel...

Der braune Lurch 09. Dez 2010

Ich mag die Tests hier halt. Wieso also nicht? golem kümmert sich doch um Spieletests...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /