Abo
  • Services:

Facebook

Mark Zuckerberg will Großteil seines Vermögens spenden

Facebook-Chef Mark Zuckerberg unterstützt das Bill-Gates-Projekt Giving Pledge. Er forderte dazu auf, nicht erst im Alter philanthropisch aktiv zu werden, sondern beizeiten einen Großteil seines Vermögens zu spenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Zuckerberg
Mark Zuckerberg

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat zusammen mit anderen Milliardären den Aufruf Giving Pledge unterzeichnet und damit angekündigt, zu Lebzeiten oder nach seinem Tod mindestens 50 Prozent seines Vermögens für wohltätige Zwecke zu spenden.

Stellenmarkt
  1. HB Technologies AG, Tübingen
  2. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil

Mit ihrem Projekt Giving Pledge wollten der Investor Warren Buffett und Microsoft-Gründer Bill Gates andere Superreiche überzeugen. Sie erklärten beide, sie würden rund 95 Prozent ihres Vermögens für gemeinnützige Zwecke abgeben. Ihnen folgten im August 2010 weitere 40 US-Milliardäre, darunter Oracle-Chef Larry Ellison, der Filmproduzent George Lucas und der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg.

Jetzt haben zusammen mit Zuckerberg 17 weitere Milliardäre den Giving-Pledge-Aufruf unterschrieben. Neben Zuckerberg waren dies der AOL-Mitbegründer Steve Case, der Investor Carl Icahn und der wegen Finanzbetrugs verurteilte Junk-Bond-King Michael Milken. Facebook-Mitbegründer Dustin Moskovitz und ehemaliger Mitbewohner von Zuckerberg an der Harvard University hat auch unterzeichnet. Damit wächst die Liste der Giving-Pledge-Unterstützer auf fast 60 Wohltäter.

"Menschen warten oft bis zum Ende ihrer Karriere, bis sie etwas zurückgeben", sagte Zuckerberg, dessen Vermögen laut Forbes-Liste 6,9 Milliarden US-Dollar beträgt. "Aber warum warten, wenn es so viel zu tun gibt?" Giving Pledge fordert jedoch nicht zu konkreten Spenden auf oder überprüft die Spendentätigkeit seiner Unterstützer. Auch werden keine Spendenzwecke vorgeschlagen.

Zuckerberg hatte im September 2010 angekündigt, 100 Millionen US-Dollar für staatliche Schulen in den USA zu spenden. Das Geld ging an Schulen in Newark im US-Bundesstaat New Jersey. Zuckerbergs öffentlicher Start als Philanthrop fiel zeitlich mit dem Start des Films The Social Network von Regisseur David Fincher über die Gründung von Facebook zusammen, der Zuckerberg sehr negativ darstellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

ms0815fb 10. Dez 2010

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-wollte-Facebook-komplett-uebernehmen...

ms0815fb 10. Dez 2010

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-wollte-Facebook-komplett-uebernehmen...

jm2c 10. Dez 2010

Er hat das Geld nicht, es ist der geschätzte Wert seines Anteils an Facebook. -jm2c

jm2c 10. Dez 2010

Wie Du schon selbst schreibst sind die Milliarden nicht auf seinem Konto, sondern der...

The Howler 10. Dez 2010

Jeah, ich blocke jetzt den Port über den mich die Facebookservices und Ads immer...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /