Abo
  • Services:

EU-Kommission

649 Millionen Euro Strafe für LCD-Kartell

Die EU-Kommission hat insgesamt Strafen in Höhe von 649 Millionen Euro gegen sechs Hersteller von LCDs wegen Kartellabsprachen zwischen 2001 und 2006 verhängt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die aktuelle Kartellentscheidung wegen Kartellabsprachen bei LC-Displays betrifft sechs Unternehmen, die allesamt ihren Sitz außerhalb Europas haben. Im Einzelnen sind dies Samsung und LG Display aus Südkorea sowie AU Optronics, Chimei Innolux, Chunghwa Picture Tubes und Hannstar aus Taiwan.

Stellenmarkt
  1. AVU Aktiengesellschaft für Versorgungsunternehmen, Gevelsberg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Die Unternehmen haben nach Ansicht der EU-Kommission unerlaubte Preisabsprachen getroffen, die in Europa verkaufte Produkte betreffen, was zu der Strafe führte. Die Unternehmen hatten sich dazu monatlich im Rahmen der sogenannten Crystal Meetings getroffen, insgesamt rund 60-mal, um Preisabsprachen zu treffen und Produktpläne auszutauschen.

Solche Absprachen sind nach EU-Recht illegal, was den betreffenden Unternehmen laut EU-Kommission durchaus bewusst war. Sie verkauften demnach letztendlich Displays für rund sieben Milliarden Euro in Europa. Die Höhe der Strafe orientiert sich daran.

Samsung wurde komplett verschont, da das Unternehmen die EU auf das Kartell hinwies und weitere Informationen vorlegte. LG Display, AU Optronics und Chunghwa Picture Tubes kooperierten und erhielten daher geringere Strafen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 449€

SSDD 10. Dez 2010

Vor ein paar Jahren war es ThyssenKrupp die bei der Herstellung von Fahrstühlen...

Urgh 09. Dez 2010

Irgendwelche Dokumentation wird es dafür schon geben, außerdem geht so Zeug ja nicht...

BILD.de 09. Dez 2010

Wieso willste eine Entschädigung? Du hast Gerät X zu Preis Y zu Zeitpunkt Z gekauft, weil...

sadko 09. Dez 2010

Ich würde ein Firmen-Embargo als Straffe für ein paar Jahren einführen. Mist gebaut, dann...

DoktorOettker 09. Dez 2010

Dass dir diese Erkenntnis verwehrt bleibt, ist womöglich auf deine generelle Unkenntnis...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /