Abo
  • Services:

SSDs: wenig Platz, aber dafür zuverlässig

SSDs haben keine mechanischen Teile. Festplattenköpfe, die auf die Platter aufschlagen könnten, gibt es nicht. Und statt der Platters befinden sich nur Chips in dem Gehäuse. Das schließt vor allem Schäden durch Stöße weitestgehend aus. Dennoch fallen auch SSDs aus. Einige SSD-Hersteller haben sogar schlechtere Werte als Festplattenhersteller.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Intel ist den Zahlen von hardware.fr zufolge der einzige SSD-Hersteller, der besser dasteht als Festplattenhersteller. 0,6 Prozent beträgt die Ausfallrate. Die vier anderen SSD-Spezialisten (Kingston, Crucial, Corsair, OCZ) befinden sich im Bereich zwischen 2 und 3 Prozent und damit im Mittelfeld der Festplattenhersteller. Leider werden einzelne SSD-Modelle nicht getrennt betrachtet. Auch eine Betrachtung von MLC- oder SLC-Speicher gibt es nicht. Zudem ist zu beachten, dass ein SSD-Nutzer eventuell mehr als eine SSD einsetzt, der begrenzte Speicherplatz macht dies notwendig.

Backups bleiben wichtig

Ein Fazit, welches sich aus den Zahlen von hardware.fr herauslesen lässt: Auch wer eine SSD besitzt, sollte sich nicht zu sicher sein und auf keinen Fall auf Backups verzichten. Wie bei Festplatten sollte eventuell zusätzlich über ein RAID 1 nachgedacht werden, wenn keine Auszeit riskiert werden soll. Notebooknutzer können darauf aber nur selten zurückgreifen. Sie müssen sich erst recht auf sinnvolle Backups verlassen. Die Zahlen schließen nicht aus, dass es Ausreißermodelle gibt, die besonders häufig ausfallen. Intels Ausfallraten sind aber erfreulich niedrig.

Ein Problem bei Flashspeichern ist im Desasterfall die Datenrettung. Während es bei Festplattenschäden spezialisierte Anbieter gibt, die die Daten trotzdem für viel Geld retten, sieht es bei Flashspeichern noch ziemlich schlecht aus.

Der vollständige Artikel 'Les taux de pannes des composants' betrachtet zudem Ausfallraten von Netzteilen, Motherboards und Grafikkarten. Außerdem hat hardware.fr vorläufige Zahlen von Produkten, die in den letzten sechs Monaten verkauft wurden.

 Schnelle 1-TByte-Festplatten auf den hinteren Rängen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. (-82%) 4,44€
  3. (-46%) 24,99€
  4. 32,99€ (erscheint am 15.02.)

MarioWario 11. Apr 2014

Ja, manchmal ist auch Apple mit Denkfäule verseucht. Die neuen TimeCapsules haben jetzt...

Madnex 31. Aug 2011

Das ist keine "Deathstar". Nur die 75GXP und 60GXP Serien hatten dieses...

dr.tod 22. Jan 2011

Außer Intel SSDs ist alles Schrott der gleiche Ausfallraten wie Festplatten hat. Kauft...

Verwirrt 13. Dez 2010

Bis man was wiederherstellen muss und weil man beim sichern sein Hirn ausgeschalten hat...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /