Abo
  • Services:

DRAM

Samsung liefert Muster von Speichermodulen mit Chipstapeln

Nach über drei Jahren Entwicklungszeit wird die Technik der "Through Silicon Vias" (TSV) allmählich serienreif. Samsung liefert jetzt erste Muster von Registered-DIMMs aus, bei denen einzelne DRAM-Chips direkt verbunden sind. 2011 sollen die TSVs in Serie gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
TSV-DRAMs von Samsung
TSV-DRAMs von Samsung

Samsung hat erklärt, dass das Unternehmen bereits kleine Stückzahlen eines 8-GByte-Moduls herstellt, bei dem auf jedem Montageplatz eines Chips zwei 40-Nanometer-DRAMs übereinandersitzen. Diese sind nicht wie bei früheren Ansätzen mit feinen Drähten miteinander verbunden, sondern durch Löcher in den Chips, die mit Kupfer gefüllt werden.

Stellenmarkt
  1. Bühler Motor Aviation GmbH, Uhldingen-Mühlhofen bei Konstanz
  2. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)

Das Kupfer bildet dabei die sogenannten Vias, mit denen auch bei einem einzelnen Chip die Schichten des Bausteins, auch Layer genannt, aneinander angeschlossen werden. Bei den "Through Silicon Vias" werden die Layer nicht nur durch ein Die, sondern durch mehrere Chips miteinander verbunden. Die Löcher werden bereits bei der Produktion der Wafer angebracht, die Vias dann danach ebenfalls auf den vollständigen Siliziumscheiben. Erst danach werden die einzelnen Dies voneinander getrennt.

Diese Art des Chipstapels spart nicht nur Platz, sondern dient durch die Wärmeleitfähigkeiten des Kupfers auch für eine Verbesserung der thermischen Eigenschaften. Die im Vergleich zu Drähten kürzeren Verbindungen ermöglichen zudem geringere Spannungen, so dass Samsung die TSV-Bausteine auch als Teil seines "Green DDR3"-Programms führt oder nach der Bauform als "3D-Memory" bezeichnet. Zur Leistungsaufnahme machte das Unternehmen aber noch keine Angaben, ebenso wie zu den Preisen.

Samsung sieht die TSV-DIMMs für Server vor, daher gibt es sie bisher auch nur als Registered- oder Buffered-Module. Erste Muster werden jetzt ausgeliefert, in Serie sollen die Speicher Mitte 2011 gehen. Im Jahr 2012 sollen sich die gestapelten Chips dann vor allem bei Servern durchsetzen.

Die TSVs hatten neben Samsung auch Intel und IBM entwickelt, sie sehen die Technik auch als Möglichkeit für die Verknüpfung von DRAM und Logikbausteinen. Solche Bauarten - aber noch ohne TSVs - sind heute schon bei hoch integrierten Bausteinen wie dem A4-Prozessor in Apples iPad üblich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Chipbastler 08. Dez 2010

Richtig, die auf den Die (Name eines Chips der sich noch auf dem Wafer befindet...

jo.. 08. Dez 2010

Scheint so .. nur frage ich mich gerade wie man die gestapelten chips dann z.b. in'ne...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /