Abo
  • Services:
Anzeige
Robert Kimball
Robert Kimball

Unifi

Realnetworks lädt alle Bilder, Filme und Musik in die Cloud

Realnetworks meldet sich mit einem neuen Cloud-Produkt zurück. Mit Unifi könnten alle Medieninhalte online abgelegt werden, alle Endgeräte können darauf zugreifen. Kopierschutzvorrichtungen würden beachtet, sagt Firmenchef Kimball.

Realnetworks startet im kommenden Jahr einen Cloud-Service für Fotos, Musik und Videos von privaten Nutzern. Robert Kimball, der Chef des Streaming-Media-Unternehmens, stellte den neuen Dienst Unifi am 7. Dezember 2010 auf der Konferenz D: Dive Into Mobile in San Francisco vor. "Sie können alle Ihre Medieninhalte über alle Ihre Endgeräte nutzen", sagte Kimball. Von existierenden Cloud-Speicherdiensten wolle sich Realnetworks durch bessere Katalogisierung der Inhalte abheben. Später werde es auch Unterstützung für Office-Dokumente geben.

Anzeige

Unifi soll im ersten Quartal 2011 für Apple, Android und Windows-PCs verfügbar sein. Im zweiten Quartal soll Unterstützung für Blackberry und Windows Phone 7 folgen. Einkäufe in Apples iTunes-Shop können bei Unifi gespeichert werden. "Was Sie auch immer bei iTunes machen, es spiegelt sich in der Cloud und auf allen Geräten wider", erklärte Kimball. Die Librarian-App von Realnetworks suche alle fünf Minuten nach neuen Medieninhalten auf den Endgeräten. Die Inhalte würden aber erst nach Freigabe des Nutzers in die Cloud hochgeladen.

Ein Unifi-Basisdienst mit limitiertem Speicherplatz werde kostenlos angeboten, sagte Kimball. Für mehr Speicherkapazität müsse der Kunde zahlen. Der monatliche Preis bewege sich im Bereich von ein bis zwei Getränken bei der Kaffeehauskette Starbucks, erklärte er.

Realnetworks werde DRM-Regelungen beachten und das wiederholte Kopieren von Medieninhalten über Unifi untersagen, betonte Kimball. Im März 2010 musste Realnetworks sein Filmkopierprogramm RealDVD einstellen. Bei einem Vergleich mit sechs Hollywood-Filmstudios zahlte Realnetworks 4,5 Millionen US-Dollar an die Filmindustrie. RealDVD ermöglichte das Rippen von Filmen auf einen Datenspeicher, wo die Inhalte wieder mit einem neuen Kopierschutz versehen wurden.

Realnetworks bietet die Softwareprodukte Realaudio, Realvideo, Realplayer und Helix an. Die Firma betreibt zusammen mit MTV Networks Rhapsody einen Onlinemusikservice und ein Angebot für einfache Computerspiele.


eye home zur Startseite
zu hilf 10. Dez 2010

hilfe deine daten werden gespeichert...

Senf 08. Dez 2010

Der Realplayer ist doch eh tot.. den hab ich bestimmt seit 2006 nicht mehr benutzt. Ich...

d2 08. Dez 2010

Bald gibts soviele Clouds, da blickt dann eh keiner mehr durch. Ich warte noch auf die...

ahterhtuw 08. Dez 2010

Buffer Buffer



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin
  2. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
  3. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  4. Mercedes-Benz Consulting GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test: Harte Gegner für Intels Core i3
Ryzen 3 1300X und 1200 im Test
Harte Gegner für Intels Core i3
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Fälschungen bei Amazon Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. USB Typ C Alternate Mode Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

Computermuseum Stuttgart: Als Computer noch ganze Räume füllten
Computermuseum Stuttgart
Als Computer noch ganze Räume füllten
  1. Microsoft Neues Windows unterstützt vier CPUs und 6 TByte RAM
  2. 8x M.2 Seagates 64-Terabyte-SSD nutzt 16 PCIe-Gen3-Lanes
  3. Deep Learning IBM stellt Rekord für Bilderkennung auf

  1. Re: Strom + Internet

    LinuxMcBook | 23:41

  2. Re: Wieso spricht bei dem ganzen Thema eig...

    Stefan99 | 23:37

  3. Re: Wer es auf die Spitze treiben will: dactyl...

    plutoniumsulfat | 23:35

  4. Re: Welche Display Größe & Auflösung?

    mambokurt | 23:33

  5. Re: Und 18:00 bricht dann das Stromnetz zusammen..

    Eheran | 23:33


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel