Abo
  • Services:

World of Warcraft

Vierte Erweiterung setzt auf Neuland statt Altkontinente

Kaum ist Cataclysm veröffentlicht, gibt es schon erste Informationen zur vierten Erweiterung für World of Warcraft: Sie wird voraussichtlich ganz neue Gebiete einführen. Warcraft 4 erteilen die Entwickler eine Absage - und bestätigen damit indirekt ein geleaktes Geheimdokument.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warcraft: Vierte Erweiterung setzt auf Neuland statt Altkontinente

"Ich denke, die östlichen Königreiche und Kalimdor sind jetzt ganz gut, mit denen müssen wir uns nicht großartig beschäftigen", sagt Greg Street, Lead Systems Designer von World of Warcraft, im Gespräch mit der amerikanischen Webseite Computerandvideogames.com. Die vierte Erweiterung für das Onlinerollenspiel soll seinen Angaben zufolge daher nicht so grundlegend wie Cataclysm in existierende Landschaften eingreifen, sondern ähnlich wie The Burning Crusade - das erste kostenpflichtige Addon - ganz neue Umgebungen bieten. Außerdem sollen Teile der Story aus den Erweiterungen 1 und 2, die beispielsweise nicht mehr zu Cataclysm passen würden, geglättet werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Provinzial Rheinland Versicherung AG, Düsseldorf oder Detmold

Die Entwickler arbeiten unterdessen an der Behebung kleinerer Probleme nach dem Start von Cataclysm. So scheint die Ursache dafür, dass einige Spieler die Erweiterung nicht freischalten können, ein Programmfehler im Internet Explorer zu sein - eine Lösung ist aber noch nicht in Sicht. Ein anderer Fehler hatte dazu geführt, dass es für absolvierte Quests keine Erfahrungspunkte gab. Dieses Problem hat Blizzard mittlerweile behoben.

Eine weitere Neuigkeit verkündeten die Blizzard-Entwickler auf ihrer weltweiten Interviewtour für Cataclysm: Im Gespräch mit Strategy Informer sagte Greg Street, dass sein Unternehmen derzeit tatsächlich nicht an Warcraft 4 arbeitet. Das ist ein Hinweis darauf, dass ein Anfang Dezember geleaktes internes Dokument von Blizzard mit bis dahin geheimen Terminangaben echt sein könnte: Dort waren zwar Informationen zu Diablo 3 (Ende 2011) und dem nächsten MMO mit dem Projektnamen Titan (Ende 2013) zu finden - aber Warcraft 4 wurde nicht erwähnt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Outlander, House of Cards)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. ab je 2,49€ kaufen

Studiusos 14. Dez 2010

Full Ack. Ich bedauer Geld für Cataclysm ausgegeben zu haben.

reggoH 08. Dez 2010

Der hat jetzt ein festes Camp bei den Gnollen. Bei ner Quest kannst du den runterkloppen...

grap 08. Dez 2010

Keine Sorge, die Bäume sind tatsächlich im Vergleich zum Wasser oder den...

Muouhhh 08. Dez 2010

Stimme ich dir zu. WC3 hatte aber Heros und Creeps und Itemshops und dota :-) Mir hats...

Lebkuchenschmerz 08. Dez 2010

Kein Text.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /