Abo
  • Services:

HTML5

Firefox 4 ohne Websockets

Mozilla wird seinen Browser Firefox 4 ohne Unterstützung für Websockets ausliefern. Die Entwickler haben Sicherheitsbedenken gegen das in der Beta 7 unterstützte Protokoll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beta 7 von Firefox 4 unterstützt Websockets in Form der sogenannten -76-Version des noch in der Entwicklung befindlichen Protokolls. Die gleiche Protokollversion wird auch bei Safari und Chrome unterstützt. Die Beta 8 hingegen werde ohne Unterstützung für Websockets erscheinen, kündigte Mozilla-Mitarbeiter Christopher Blizzard an.

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. Lachmann & Rink Ingenieurgesellschaft für Prozeßrechner- und Mikrocomputeranwendungen mbH, Freudenberg und Dortmund

Grund für die Entscheidung sind Sicherheitsbedenken, nachdem Adam Barth einige gefährliche Angriffe gegen das Protokoll demonstriert hat.

Sobald eine Version des Websocket-Protokolls vorliegt, die die Mozilla-Entwickler als ausreichend sicher und stabil betrachten, soll diese in der nächsten Firefox-Version unterstützt werden, selbst dann, wenn es sich nur um ein Minor-Release des Browsers handelt. Der Code für die Websockets-Unterstützung bleibt derweil bei Firefox enthalten, die Funktion aber abgeschaltet.

An der grundsätzlichen Idee hinter Websockets hält Mozilla fest. Die Technik ermöglicht es, Browser im Pushverfahren mit neuen Informationen zu versorgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Irgendwer2 17. Dez 2010

Boah bist du toll. Also kannst du vieles und nichts richtig. Meinen Glückwunsch.

zilti 17. Dez 2010

Und Java natürlich.

Dreadi 08. Dez 2010

Das sehe ich anders. Qualitätssicherung in der komerziellen Softwareentwicklung kostet...

meganothing 08. Dez 2010

Das IE Teil des BS ist, ist eine zweifelhafte Designentscheidung von MS, wieso sollte...

Vaters Sohn 08. Dez 2010

Für Hobby-Skripter ok aber sonst der letzte Mist im Vergleich zu Server Side Push...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /