Abo
  • Services:

Software

Photozoom Pro 4 rechnet unschöne Bilder sauber hoch

Benvista hat mit Photozoom Pro 4 seine Bildvergrößerungssoftware in einer neuen Version vorgestellt. Das Programm für Windows und Mac OS X kann kleine Fotos und Grafiken mit Interpolationsmethoden so vergrößern, dass keine Pixelstufen sichtbar werden. Mit einem neuen Algorithmus soll die 4er Version eine deutlich höhere Qualität erreichen, auch wenn Artefakte das Originalbild verunstalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Software: Photozoom Pro 4 rechnet unschöne Bilder sauber hoch

Photozoom Pro 4 kann aus dem Ursprungsfoto nicht mehr Informationen herausholen, als schon vorhanden sind. Dennoch gelingt es dem Programm mit optischen Tricks, Pixelstufen zu kaschieren. Der Algorithmus S-Spline Max soll dabei besonders wirkungsvoll vorgehen. Wer will, kann auch noch zahlreiche andere Methoden ausprobieren, wie zum Beispiel die bikubische Interpolation, über die auch Adobe Photoshop verfügt.

  • Photozoom Pro 4 - Bild in Originalgröße (Foto: Andreas Donath)
  • Photozoom Pro 4 - Vergrößerung auf 140 Prozent (Foto: Andreas Donath)
  • Photozoom Pro 4 - Voreinstellungen
  • Photozoom Pro 4 - Voreinstellungen für diverse Export-Bildformate
  • Photozoom Pro 4 - Konfiguration
  • Photozoom Pro 4 - Bild in Originalgröße (Foto: Andreas Donath)
  • Photozoom Pro 4 - Vergrößerung auf 140 Prozent (Foto: Andreas Donath)
  • Photozoom Pro 4 - Vergrößerung auf 200 Prozent (Foto: Andreas Donath)
  • Photozoom Pro 4 - Grafik in Originalgröße
  • Photozoom Pro 4 - Vergrößerung auf 400 Prozent
  • Photozoom Pro 4 - Grafik in Originalgröße
  • Photozoom Pro 4 - Vergrößerung auf 385 Prozent
Photozoom Pro 4 - Bild in Originalgröße (Foto: Andreas Donath)
Stellenmarkt
  1. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, München
  2. QUNDIS GmbH, Erfurt

Mit Photozoom Pro 4 werden nach Herstellerangaben auch Bilder mit vielen JPEG-Kompressionsartefakten oder starkem Rauschen in akzeptabler Qualität hochskaliert. Zudem sollen Schärfealgorithmen für einen besseren Bildeindruck sorgen. Zahlreiche Parametervoreinstellungen zum Beispiel für das Vergrößern von Grafiken und Fotos liegen bereits vor.

Photozoom Pro 4 arbeitet auf Wunsch als separates Programm oder als Plugin für Adobe Photoshop. Das Programm ist in der Lage, Bildstapel automatisch nacheinander abzuarbeiten und arbeitet mit Mehrkernprozessoren zusammen. Unterstützt werden Farbräume wie RGB, CMYK, Graustufen und Lab. Beim Speichern behalten die Dateien auf Wunsch ihre Metadaten (EXIF, IPTC, XMP und das ICC-Profil). Die Software unterstützt Ebenen, 16- und 32-Bit-Farbtiefe pro Kanal. Leider lassen sich Rohdaten von Digitalkameras selbst im DNG-Format nicht verarbeiten.

Die gewünschte Zielgröße kann in Prozent- und Pixelwerten, aber auch umgerechnet auf Druckmaße eingegeben werden. Photozoom Pro 4 von Benvista ist für Windows und Mac OS X erhältlich und unterstützt sowohl die 32- als auch die 64-Bit-Version von Adobe Photoshop.

Die Vollversion kostet rund 170 Euro, das Update rund 80 Euro. Wer will, kann die Leistungsfähigkeit des Programms mit einer kostenlosen Testversion prüfen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. 33,99€

roflkopf 09. Dez 2010

Auch typisch für OpenSource: Wem's nicht gefällt, der darf gern dran mitarbeiten und z...

LockerBleiben 08. Dez 2010

Das ist ja auch eher Science Fiction. Obwohl, von den Schauspielern her eher Horror...

kerl 08. Dez 2010

Gibts auch irgendwo Beispiele dieser sagenumwobenen mit Bicubic vergrößerten und manuell...

El Marko 08. Dez 2010

Nee, nur Merkel rein, Riesen-Merkel raus (aber ohne Pixeltreppen). WAU! ;-)


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /