Linux

Kernelpflege wird eingeschränkt

Kernel-Entwickler und -Betreuer Greg Kroah-Hartman will künftig nur noch den aktuellen Kernel mit Updates und Patches versorgen. Diese sogenannten Stable-Releases sollen nur über einen geringen Zeitraum parallel unterstützt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux: Kernelpflege wird eingeschränkt

Kroah-Hartman will die Betreuung der auf lange Zeit gepflegten Linux-Kernel mit den Versionsnummern 2.6.27, 2.6.32 und 2.6.35 abgeben. Es sollen auch künftig keine neuen Kernelversionen langfristig von ihm gepflegt werden. Stattdessen soll nur noch der aktuelle Kernel mit Patches und Updates versorgt werden. Die Vorgängerversion wird nur so lange betreut, bis sich ein neu erschienener Kernel stabilisiert hat. Kroah-Hartman rechnet im Schnitt mit etwa zwei überlappenden Versionen.

Stellenmarkt
  1. ERP Product Owner (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Der Kernelentwickler begründet den Schritt damit, dass die Nachfrage nach langfristig gepflegten Linux-Kernels überhand genommen hätte. Er sehe es lieber, wenn Anwender und vor allem Distributoren regelmäßig die neuen Kernel verwenden würden.

Für die jetzt als Long-Term-Support eingestuften Linux-Kernel solle es allerdings weiterhin regelmäßig Updates geben, so der Kernel-Maintainer. Version 2.6.35 habe er bereits in fähige Hände gegeben: Andi Kleen, selbst Entwickler bei Intel. Diese Version des Linux-Kernels wird in der mobilen Linux-Variante Meego verwendet. Version 2.6.34 soll der Windriver-Entwickler Paul Grotmaker betreuen, da die Version in Produkten seiner Firma zum Einsatz kommt. Kroah-Hartman wolle selbst die Versionen 2.6.32 und 2.6.27 weiterpflegen, werde aber Version 2.6.27 bald abgeben, denn er habe langsam "keine Lust mehr dazu" und die Zeit fehle ihm auch.

Kroah-Hartman bezeichnet den Schritt als "back to the roots". Die sogenannten Stable-Kernels wurden 2005 eingeführt und tragen seitdem eine vierstellige Versionsnummer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Spontschbopp 08. Jan 2011

Die Pflege von LTS-Versionen bindet nunmal Ressourcen, und die sind bei den...

Der Kaiser! 07. Jan 2011

Wie siehts bei CentOS mit Multimedia aus? Aktueller Hardware?

Der Kaiser! 06. Jan 2011

Oder weil dir doch die alte Hardware ganz gut gefällt, diese aber nicht (mehr) vom neuen...

agaida 17. Dez 2010

Bei arch macht es aber durchaus Sinn, noch einen Notfallkernel in Reserve zu haben, da...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /