Limewire

Musikshop muss bis Jahresende schließen

Limewire muss bis Ende 2010 seinen Online-Musik-Store schließen. Der Musikdienst war erst im Juni 2010 gestartet worden. Ende Oktober 2010 hatte ein New Yorker Bezirksgericht die Schließung der Tauschbörse angeordnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Limewire: Musikshop muss bis Jahresende schließen

Limewire hat auf seiner Webseite angekündigt, auch seinen legalen Online-Musik-Dienst bis Ende 2010 zu schließen. Das New Yorker Bezirksgericht hatte im Oktober 2010 die Schließung des P2P-Dienstes angeordnet, den Limewire entwickelt hat und über den es seine Tauschbörse anbot. Die Anordnung wurde knapp ein halbes Jahr nach einem entsprechenden Urteil gegen die Tauschbörse erlassen. Im Mai 2010 hatte das Gericht befunden, dass Limewire selbst Urheberrechte verletzt sowie Nutzer zu Urheberrechtsverletzungen verleitet habe.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Entwickler / Technischer Projektleiter (w/m/d)
    EURO-LOG AG, Hallbergmoos
  2. Produktberater (m/w/d) Personal-Software
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
Detailsuche

Da der legale Limewire-Store die gleiche P2P-Technologie nutzt wie die von Limewire betriebene Tauschbörse, sieht sich das Unternehmen nach eigenen Angaben gezwungen, auch seinen Onlineshop zu schließen. Seit geraumer Zeit nimmt Limewire keine neuen Anmeldungen mehr an. Registrierte Benutzer können den Dienst noch bis zum 31. Dezember nutzen.

2006 hatte der Verband der US-Musikindustrie, die Recording Industry Association of America (RIAA), gegen Limewire geklagt. Entsprechend begrüßte der Verband das Urteil. Richterin Kimba Wood machte den Gründer der Tauschbörse, Mark Gorton, persönlich haftbar. Im Januar 2011 will das Gericht laut RIAA in einem eigenen Verfahren feststellen, wie hoch der Schaden ist, der durch Limewire verursacht wurde. Bei einem festgelegten Mindestwert von 150.000 US-Dollar pro Vergehen könnte sich der Gesamtbetrag des Schadensersatzes auf bis zu eine Milliarde US-Dollar belaufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sam4000 10. Dez 2010

ich finde http://www.lastfm.de/ besser und meine downloads habe ich von youtube und dann...

Himmerlarschund... 07. Dez 2010

Weil die Leute merken, dass es sch*** Musik ist, ohne sie wenigstens vorher bezahlt zu haben?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /