Abo
  • Services:

Limewire

Musikshop muss bis Jahresende schließen

Limewire muss bis Ende 2010 seinen Online-Musik-Store schließen. Der Musikdienst war erst im Juni 2010 gestartet worden. Ende Oktober 2010 hatte ein New Yorker Bezirksgericht die Schließung der Tauschbörse angeordnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Limewire: Musikshop muss bis Jahresende schließen

Limewire hat auf seiner Webseite angekündigt, auch seinen legalen Online-Musik-Dienst bis Ende 2010 zu schließen. Das New Yorker Bezirksgericht hatte im Oktober 2010 die Schließung des P2P-Dienstes angeordnet, den Limewire entwickelt hat und über den es seine Tauschbörse anbot. Die Anordnung wurde knapp ein halbes Jahr nach einem entsprechenden Urteil gegen die Tauschbörse erlassen. Im Mai 2010 hatte das Gericht befunden, dass Limewire selbst Urheberrechte verletzt sowie Nutzer zu Urheberrechtsverletzungen verleitet habe.

Stellenmarkt
  1. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt
  2. AGCO GmbH, Marktoberdorf

Da der legale Limewire-Store die gleiche P2P-Technologie nutzt wie die von Limewire betriebene Tauschbörse, sieht sich das Unternehmen nach eigenen Angaben gezwungen, auch seinen Onlineshop zu schließen. Seit geraumer Zeit nimmt Limewire keine neuen Anmeldungen mehr an. Registrierte Benutzer können den Dienst noch bis zum 31. Dezember nutzen.

2006 hatte der Verband der US-Musikindustrie, die Recording Industry Association of America (RIAA), gegen Limewire geklagt. Entsprechend begrüßte der Verband das Urteil. Richterin Kimba Wood machte den Gründer der Tauschbörse, Mark Gorton, persönlich haftbar. Im Januar 2011 will das Gericht laut RIAA in einem eigenen Verfahren feststellen, wie hoch der Schaden ist, der durch Limewire verursacht wurde. Bei einem festgelegten Mindestwert von 150.000 US-Dollar pro Vergehen könnte sich der Gesamtbetrag des Schadensersatzes auf bis zu eine Milliarde US-Dollar belaufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  3. 119,90€

sam4000 10. Dez 2010

ich finde http://www.lastfm.de/ besser und meine downloads habe ich von youtube und dann...

Himmerlarschund... 07. Dez 2010

Weil die Leute merken, dass es sch*** Musik ist, ohne sie wenigstens vorher bezahlt zu haben?


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /