• IT-Karriere:
  • Services:

Nexus S

Smartphone mit Android 2.3 kostet 530 US-Dollar (Update)

Der US-Händler Best Buy wird das Android-Smartphone Nexus S von Google und Samsung für 530 US-Dollar ohne Vertrag anbieten. Mitte Dezember 2010 kommt das Mobiltelefon mit Android 2.3 in den USA und in Großbritannien auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus S: Smartphone mit Android 2.3 kostet 530 US-Dollar (Update)

Das von Google und Samsung entwickelte Nexus S verzichtet komplett auf Aufsätze für den Programmstarter und bringt damit Android pur. Es kommt gleich mit Android 2.3 alias Gingerbread auf den Markt und wird damit das erste Gerät mit Android 2.3 sein. Es ist davon auszugehen, dass das Nexus S zusammen mit dem Nexus One künftig zuerst Updates auf neue Android-Versionen erhalten werden. Andere auf dem Markt befindliche Android-Geräte erhalten die gleichen Updates oftmals erst Monate später.

Stellenmarkt
  1. Packsize GmbH, Herford
  2. NEW AG, Mönchengladbach

Ab dem 16. Dezember 2010 bietet die US-Elektronikmarktkette Best Buy das Nexus S zum Preis von 530 US-Dollar ohne Vertrag an. In Großbritannien wird es das Mobiltelefon ab dem 20. Dezember 2010 geben, ein Preis wurde noch nicht genannt. Das Nexus S hat einen Super-Amoled-Touchscreen und einen NFC-Chip.

  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
  • Nexus S von Google und Samsung
Nexus S von Google und Samsung

Ob das Nexus S auf den deutschen Markt kommen wird, ist nicht bekannt. Das Nexus One gab es für lediglich zwei Monate beim Mobilfunknetzbetreiber Vodafone.

Nachtrag vom 9. Dezember 2010

Das Nexus S wird das erste Android-Smartphone sein, das keinen Speicherkartensteckplatz besitzt. Damit ist es für Käufer des Mobiltelefons nicht möglich, mehr als 16 GByte an Daten bei sich zu haben. Bislang ist nicht bekannt, ob es sich beim Nexus S um einen Einzelfall handelt, oder ob künftig alle neuen Android-Smartphones auf einen Speicherkartensteckplatz verzichten. Ein Speicherkartensteckplatz fehlt auch bei iPhones und WebOS-Smartphones.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kopfhörer, Watches und TVs von Samsung)
  2. (u. a. Anno 1800 für 26,99€, Railway Empire für 14,99€, Code Vein für 16,99€)
  3. 119,90€ (Bestpreis mit Amazon)
  4. (AMD Ryzen 9 5950X + Radeon RX 6900 XT)

CaF 15. Dez 2010

Sehe ich ähnlich, am optisch ansprechendsten finde ich momentan das Motorola Defy. Hätte...

_blabla_ 09. Dez 2010

Du meinst abkupfern wie z.B. die Notification Leiste, Interaktion zwischen Programmen...

IchUndDuUndErSieEs 09. Dez 2010

Das problem ist doch längst behoben? Nur macht es auch Sinn, dass manche Programme sich...


Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Microsoft Teams an Schulen: Läuft bei uns
Microsoft Teams an Schulen
Läuft bei uns

Viele Schulen setzen im Lockdown auf Microsoft Teams. Aber was ist wichtiger, reibungsloser Fernunterricht oder Datenschutz?
Von Meike Laaff und Jakob von Lindern

  1. Glasfaser Telekom will jede Schule in einem Jahr mit FTTH anbinden
  2. Nordrhein-Westfalen Bundesland gibt 2,6 Millionen Euro für Online-Lexikon aus
  3. Bildung Digitalpakt Schule "ist nach wie vor eine Katastrophe"

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
    Videokonferenzen
    Bessere Webcams, bitte!

    Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

      •  /