• IT-Karriere:
  • Services:

Bürosoftware

KOffice wird zur Calligra Suite

Die Bürosoftware KOffice wird ab Version 2.4 einen neuen Namen tragen: Die Calligra Suite soll künftig sämtliche Unterprojekte des KOffice-Projekts vereinen. Einige Komponenten der Bürosuite bekommen ebenfalls neue Namen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bürosoftware: KOffice wird zur Calligra Suite

Das KOffice-Projekt soll künftig unter dem Namen Calligra Suite weiterentwickelt werden. Der neue Name solle die Bedeutung der gesamten Software widerspiegeln - auch als Technologieplattform, so die Entwickler. Unter dem neuen Namen solle die Bürosuite neue Impulse für die Entwicklung von Produktiv- und Kreativsoftware für den Desktop und mobile Geräte geben.

Stellenmarkt
  1. AGCO GmbH, Marktoberdorf
  2. Komm.ONE Anstalt des öffentlichen Rechts, verschiedene Standorte

Gleichzeitig haben die Entwickler auch den einzelnen Komponenten neue Namen gegeben: KWord soll unter dem Namen Words weiterentwickelt werden, die Tabellenkalkulation KSpread erhält den Namen Tables und das Präsentationsprogramm KPresenter wird in Stage umbenannt. Die Flowchart-Anwendung Kivio erscheint künftig unter dem Namen Flow und die Projektverwaltung KPlato unter dem Namen Plan.

Die Datenbankanwendung Kexi, das Zeichenprogramm Karbon und die Anwendung zur Pixelbearbeitung Krita behalten hingegen ihre ursprünglichen Namen. Alle Anwendungen behalten ihre ursprünglichen Entwickler, lediglich die Textverarbeitung wird von einem neuen Team betreut.

Die Calligra-Office-Engine soll als Kernkomponente die Entwicklung der Bürosuite für weitere Plattformen, Benutzerschnittstellen oder spezialisierte Versionen erleichtern. Gegenwärtig betreut das Projekt die Desktopversion und die unter dem Namen Freoffice geläufige mobile Variante.

Die Entwickler werden Ende Dezember 2010 die freie Bürosuite in Version 2.3 noch unter dem aktuellen Namen KOffice veröffentlichen und später mit Fehlerkorrekturen versorgen. Ursprünglich sollte KOffice 2.3 bereits im November 2010 erscheinen. Ab Version 2.4 werden sämtliche Komponenten unter ihren neuen Namen veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,90€ (Vergleichspreis 52,70€)
  2. 124,99€
  3. mit täglich wechselnden Angeboten
  4. (u. a. Forza Horizon 4 (Xbox One / Windows 10) für 28,49€ und Total War - Three Kingdoms für 22...

sebsauer 09. Dez 2010

Das tut es und das bist du. Danke dafür! Um deine Logik aufzugreifen; Sie müssten dann...

Tweete 08. Dez 2010

Hehe. Nennen die sich nun auch um?

mmj 07. Dez 2010

Golem tut dies, weil die Entwickler diese Diskussion nicht in den Medien diskutieren...

Seitan-Sushi-Fan 07. Dez 2010

KDE ist eine internationale Community und es gibt keinen Anspruch auf Hegemonie der...

Seitan-Sushi-Fan 07. Dez 2010

Jo, finde ich auch.


Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher
  2. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  3. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    •  /