• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe

Lightroom 3.3 und Camera Raw 6.3 sind fertig

Adobe hat nun auch die finalen Versionen von Lightroom 3.3 und Camera Raw 6.3 veröffentlicht. Beide Digitalfotografie-Anwendungen unterstützen neue Kameras und Objektive verschiedener Hersteller.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe: Lightroom 3.3 und Camera Raw 6.3 sind fertig

Der Rohdaten-Importierer Camera Raw 6.3 und das Bildverwaltungs- und Bildbearbeitungsprogramm Lightroom 3.3 sind fertig und stehen zum Download zur Verfügung. Sie beseitigen einige Fehler der Vorgängerversionen und können nun jeweils mit Rohdaten von 15 neuen Kameramodellen umgehen:

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Valtech Mobility GmbH, München

Canon PowerShot G12
Canon PowerShot S95
Nikon D3100
Nikon D7000
Nikon Coolpix P7000
Olympus E-5
Panasonic Lumix DMC-GF2
Panasonic Lumix DMC-GH2
Pentax K-5
Pentax K-r
Ricoh GXR, GR Lens A12 28mm F2.5
Samsung NX100
Samsung TL350 (WB2000)
Sony A560
Sony A580

Außerdem beinhalten beide Programme nun auch Objektivprofile von über 60 neuen Objektiven von Canon, Nikon, Pentax und Sigma. Mit dem ebenfalls neuen Lens Profile Downloader können Anwender von Camera Raw 6, Lightroom 3 und Photoshop CS5 zudem auf rund 300 Objektivprofile aus der Community zugreifen und sie bewerten. Mit dem Lens Profil Creator können Fotografen zudem selbst Profile für ihre Objektive erstellen.

Lightroom 3.3 steht Nutzern von Lightroom 3 als kostenfreier Download zur Verfügung - für Windows und für Mac OS X. Adobe bietet eine Vollversion von Lightroom 3 vom 1. Dezember 2010 bis zum 5. Januar 2011 im eigenen Onlineshop für 20 Prozent unter Normalpreis an, was rund 240 statt 300 Euro entspricht.

Nutzer von Photoshop CS5 können sich Camera Raw 6.3 kostenlos für Windows oder für Mac OS X herunterladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

      •  /