• IT-Karriere:
  • Services:

StudiVZ

"Es gibt keinen Kampf gegen Facebook mehr"

StudiVZ-Chef Clemens Riedl kündigt im Gespräch mit dem Handelsblatt einen eigenen Telefondienst an - und erstmals einen operativen Gewinn: "Unser Umsatz ist 2010 um 60 Prozent auf rund 30 Millionen Euro gestiegen."

Artikel veröffentlicht am ,
StudiVZ: "Es gibt keinen Kampf gegen Facebook mehr"

Handelsblatt: Herr Riedl, wie lautet die aktuelle Nachricht auf Ihrem Facebook-Profil?

Clemens Riedl: Natürlich habe ich ein privates Facebook-Profil, aber meinen Status habe ich lange nicht mehr aktualisiert.

Handelsblatt: Laut Googles AdPlanner hat Facebook in Deutschland inzwischen 21 Millionen deutsche Besucher im Monat, die VZ-Netze zusammen 11,4 Millionen. Noch 2009 hat VZ als Ziel genannt, immer der Größte in Deutschland zu sein.

Clemens Riedl: Das ist nicht die Strategie, die wir aktuell verfolgen. Außerdem legt Facebook - anders als wir - seine Nutzerprofile offen, hat daher mehr Treffer über Suchmaschinen. Deshalb sind die AdPlanner-Zahlen nicht vergleichbar. Sie spielen zudem für die Vermarktung in Deutschland keine Rolle.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Hattersheim am Main
  2. finanzen.de, Berlin

Handelsblatt: Stimmen Umsatz und Ertrag?

Clemens Riedl: Unser Umsatz ist 2010 um 60 Prozent auf rund 30 Millionen Euro gestiegen, allein im November waren es drei Millionen Euro. Wir sind im zweiten Halbjahr vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen profitabel - bei sehr geringen Abschreibungen. Wir haben damit hoffentlich endgültig die Frage beantwortet, ob man mit Social Communities Geld verdienen kann.

Handelsblatt: Es gab die Kritik, dass Sie zu stark aufs Geldverdienen und zu wenig auf die Nutzer achten.

Clemens Riedl: Die Kritik kann ich verstehen. 2011 soll der Nutzer wieder stärker im Mittelpunkt stehen. Wir mussten aber erst mal beweisen, dass wir Geld verdienen können - das ist auch für den Gesellschafter Holtzbrinck Digital wichtig, der viel investiert hat. Außerdem mussten wir an der technischen Plattform arbeiten. Wir haben die meisten Zugriffe einer deutschen Website. Das ist für die Technik ein Kraftakt.

Handelsblatt: 2010 haben Sie gleich zwei Technikchefs verloren.

Clemens Riedl: Das hat kaum Einfluss. Wir haben ein 60-köpfiges Entwicklerteam und nicht nur dessen Chef.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Wir wollen die Telefonnummer für VZ-Nutzer überflüssig machen. 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,44€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 12,99€

Blair 08. Dez 2010

Ähm, wie sollte man denn sonst die Zahl der Besucher zählen? oO Und was ist mit Alexa...

niemand666 07. Dez 2010

"während Facebook eine Innovation nach der anderen veröffentlicht." und trotzdem einen...

Plebs 07. Dez 2010

Ich will ausdrücklich sagen, dass ich mich auf den Portalen nicht angemeldet habe und...

Konversationen 07. Dez 2010

Ich bin seit ein paar Monaten eigentlich nur noch bei Facebook. Vorher hatte ich nur...

meinGott 07. Dez 2010

Dafür kann es nur zwei Gründe geben: 1. Facebook demontiert sich selbst. 2. Wer zum Geier...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Vebesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /