Abo
  • Services:

Profitable Nische im deutschen Markt besetzen

Handelsblatt: Was planen Sie für den Werbemarkt?

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Clemens Riedl: Wir wollen uns 2011 unter anderem weiter auf die Markenartikler konzentrieren.

Handelsblatt: Facebook bietet Unternehmen kostenlose Profile.

Clemens Riedl: Wir denken darüber nach, 2011 Markenprofile auch für Nicht-VZ-Nutzer zugänglich zu machen. Ebenso wichtig ist aber, dass wir anders als beispielsweise Facebook nicht nur einfache Bild-Text-Kombis haben, sondern klassische Banner mit nachgewiesener Werbewirkung. Wir haben eine große Verkaufsorganisation, die auf die Bedürfnisse der deutschen Kunden eingeht und den Agenturen zugeschnittene Werbeformen anbietet. Das hat ein globaler Spieler wie Facebook nicht nötig.

Handelsblatt: Dafür müssen Sie Werbekunden Reichweite bieten.

Clemens Riedl: VZ ist das unbekannteste Massenmedium Deutschlands. Dabei ist es die zweitstärkste deutsche Website hinter T-Online. Klar ist aber: Unser hohes Niveau ist nicht haltbar. Wir haben einen leicht negativen Trend bei den Nutzerzahlen, den wir eingeplant haben - schließlich ist der Markt für Social Networks in Deutschland gesättigt. Der Umsatz wird dennoch 2011 steigen, obwohl die Reichweite zurückgeht. Unsere Botschaft ist im Werbemarkt auf breiter Front angekommen.

Handelblatt: Naja, über Facebook-Chef Mark Zuckerberg gibt es einen Kinofilm, über Sie nicht.

Clemens Riedl: Der Facebook-Hype in den Medien wird abnehmen. Die ersten Verlage merken, dass ihnen da Konkurrenz erwächst. Werbekunden gewinnen nicht alle Informationen aus dem, was sie lesen - dem Riesenhurra für Facebook in den Medien und dem Kinofilm -, sondern aus den harten Zahlen zur Zielgruppe, die wir erreichen. Unsere Kundenanzahl bei Werbung wächst. Zudem reicht unsere Kernzielgruppe von 12 bis 29 Jahren. Die Jugend bleibt gern unter sich.

Handelsblatt: Bislang haben Sie für ältere Nutzer die Plattform MeinVZ.

Clemens Riedl: Wir werden die Trennung zwischen StudiVZ und MeinVZ mittelfristig aufgeben. Schon jetzt ist es eine Plattform mit zwei Eingängen. Nur für SchuelerVZ und das gesetzlich verankerte Schutzniveau der Jüngsten gelten eigene Regeln.

Handelsblatt: Mit Ihrer neuen Positionierung als Kommunikationsprovider haben Sie den Kampf gegen Facebook aufgegeben?

Clemens Riedl: Es gibt keinen direkten Kampf gegen den globalen Spieler Facebook mehr. Uns geht es darum, eine profitable Nische im deutschen Markt zu besetzen.

Handelsblatt: Könnte Ihre Öffnung per VZ-ID den Datenaustausch mit der großen Konkurrenz über Facebook Connect einschließen?

Clemens Riedl: Korrekt. Aber für 2011 planen wir das noch nicht.

[Das Interview erschien zuerst im Handelsblatt]

Die VZ Netzwerke gehören wie Golem.de zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck.

 Wir wollen die Telefonnummer für VZ-Nutzer überflüssig machen.
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

Blair 08. Dez 2010

Ähm, wie sollte man denn sonst die Zahl der Besucher zählen? oO Und was ist mit Alexa...

niemand666 07. Dez 2010

"während Facebook eine Innovation nach der anderen veröffentlicht." und trotzdem einen...

Plebs 07. Dez 2010

Ich will ausdrücklich sagen, dass ich mich auf den Portalen nicht angemeldet habe und...

Konversationen 07. Dez 2010

Ich bin seit ein paar Monaten eigentlich nur noch bei Facebook. Vorher hatte ich nur...

meinGott 07. Dez 2010

Dafür kann es nur zwei Gründe geben: 1. Facebook demontiert sich selbst. 2. Wer zum Geier...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /