Abo
  • Services:

World of Warcraft Cataclysm

Todesschwinge über Berlin

Zwei neue Rassen, Höchststufe 85, sieben weiterführende Instanzen: World of Warcraft Cataclysm bringt viel Neues, doch erstmals werden auch Gebiete zerstört. Ein Verlust, dem Golem.de beim Mitternachtsverkauf in Berlin auf den Grund gegangen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warcraft Cataclysm: Todesschwinge über Berlin

Über 1.000 Spieler haben sich in der Nacht vom 6. auf den 7. Dezember in Berlin zum Mitternachtsverkauf von World of Warcraft Cataclysm versammelt. Der findet in diesem Jahr nicht am Alexanderplatz, sondern in den Hallen am Borsigturm statt. Es gibt einen besuchten Kostümwettbewerb und auch zwei World-of-Warcraft-Programmierer sind da: Scott Mercer (Lead Encounter Designer) und Patrick Magruder (Lead Software Engineer).

Inhalt:
  1. World of Warcraft Cataclysm: Todesschwinge über Berlin
  2. Mehr Story und kleine Grafikupdates

Die Entwickler haben das Spiel grundlegend verändert und müssen deshalb im Laufe des Abends viele bohrende Fragen von Spielern beantworten. Erstmals in der Geschichte des Spiels wurden ganze Gebiete komplett verändert - und im Fall von Cataclysm zerstört. Sie gehören damit unwiederbringlich zur Geschichte des Onlinerollenspiels von Blizzard Entertainment. Die Hordenhauptstadt Orgrimmar wurde beispielsweise nach dem Ableben von Arthas in Wrath of the Lich King zerstört und befindet sich nun wieder im Aufbau. Kräne und andere moderne Maschinen der Goblins sind im Einsatz und Zeppeline verkehren in der Stadt.

Grund für die Zerstörung Azeroths ist der Drache Todesschwinge, der sich mitsamt seiner aus Elementium geschmiedeten Rüstung aus dem Mahlstrom erhoben hat, um jetzt in Grim Batol auf die ersten Level-85-Helden zu warten. Todesschwinge ist nach Illidan Sturmgrimm und dem Lichkönig Arthas der neue Oberbösewicht, den es für Horde und Allianz zu bezwingen gilt. Beide Fraktionen haben sich deshalb Verstärkung in Form neuer Verbündeter geholt. Auf Seiten der Allianz treten die Worgen an, die Horde wird von den Goblins unterstützt.

  • Scott Mercer, Lead Encounter Designer für World of Warcraft, und Patrick Magruder, Lead Software Engineer Game Systems, beim Interview in Berlin (Foto: Maximilian Knop)
  • Blizzard-Mitarbeiter Scott Mercer, Lead Encounter Designer für World of Warcraft (Foto: Maximilian Knop)
  • Blizzard-Mitarbeiter Patrick Magruder, Lead Software Engineer Game Systems (Foto: Maximilian Knop)
  • Einige WoW-Fans nutzten ihre LARP-Ausrüstung, um vor dem Mitternachtsverkauf die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. (Foto: Maximilian Knop)
  • Scott Mercer und Patrick Magruder auf der Bühne zum Start des Showprogramms um 22 Uhr (Foto: Maximilian Knop)
  • Eine Nachtelfen-Schurkin und ein Arthas höchstpersönlich stellen sich den Herausforderungen - etwa beim Kostümwettbewerb. (Foto: Maximilian Knop)
  • Juroren waren die zwei Blizzard-Mitarbeiter aus Anaheim. (Foto: Maximilian Knop)
  • Der Todesritter (links) machte den zweiten Platz, die Nachtelfen-Schurkin den dritten und der erste Platz ging an den Menschenkrieger. (Foto: Maximilian Knop)
  • Der Menschenkrieger bekam nicht nur ein Cataclysm-Paket, sondern musste sich die Hände freimachen für... (Foto: Maximilian Knop)
  • ... ein exklusives Murloc-Kostüm. Murloc-Fans werden zwar bei Cataclysm nicht zum Zuge kommen, könnten jedoch in einer künftigen Erweiterung selbst Murlocs spielen. (Foto: Maximilian Knop)
  • Mittlerweile ist der Raum gut gefüllt, die Fans warten auf den Einlass. (Foto: Maximilian Knop)
  • Kostümierte Besucher waren das begehrte Objekt so mancher Linse. (Foto: Maximilian Knop)
  • Auch ein Goblin wartet auf Cataclysm. (Foto: Maximilian Knop)
  • Mercer und Magruder beim Signieren vor der Halle (Foto: Maximilian Knop)
  • Im Markt werden die letzten Vorbereitungen für den Ansturm der Massen getroffen. (Foto: Maximilian Knop)
  • 0 Uhr - der Mitternachtsverkauf geht los. (Foto: Maximilian Knop)
  • Jeder nimmt so viel er tragen kann. (Foto: Maximilian Knop)
  • Dem Ritter ist leider sein Knappe abhandengekommen. Er hat nun keine Hand mehr frei. (Foto: Maximilian Knop)
  • Die Collectors Editon -  für viele Fans der einzige Grund, sich stundenlang anzustellen. (Foto: Maximilian Knop)
  • Mitternachtsverkauf mit Todesritter (Foto: Maximilian Knop)
  • Drei Männer, drei Mal die Collectors Edition (Foto: Maximilian Knop)
  • Viel Cataclysm (Foto: Maximilian Knop)
  • Richtige Fans stellten sich nach der ersten Schlange nach dem Kauf in die zweite Schlange und warteten auf eine Signatur des Spiels. (Foto: Maximilian Knop)
Auch ein Goblin wartet auf Cataclysm. (Foto: Maximilian Knop)

Eine kleine Umfrage von Golem.de auf dem Mitternachtsverkauf ergibt, dass die letzte Erweiterung den Fans nicht ganz gereicht hat, um bis zum jetzigen Kataklysmus durchzuhalten. Die meisten Befragten haben im vergangenen Jahr kleinere und größere Pausen in ihrem Abonnement eingelegt. Jetzt sind jedoch viele wieder motiviert, mit Goblin oder Worgen die alte Welt erneut zu erforschen.

Mehr Story und kleine Grafikupdates 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 179€
  3. 16,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

ggffgddvvv 08. Dez 2010

Ich lach immer wenn solche Behauptungen aufgestellt werden! Danke! YMMD! Ich bin...

ibecf 08. Dez 2010

nein

armesLand2 08. Dez 2010

Ach mir fällt da besseres ein. Demonstrieren für deine Rechte, gegen Atommüll, Flagge...

FreshPepper 08. Dez 2010

kA ob es bei Cataclysm auch so ist, aber bei WotLK hat es gereicht nur die LK-CD starten...

captnrexx 07. Dez 2010

Man kann über Paladine sagen man will (und es stimmt alles, solange es kein Paladin...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /