Abo
  • Services:

Android 2.3

Googles Smartphone-Betriebssystem wird schneller

Neue APIs, mehr Funktionen, schnellere Reaktionszeiten und eine optimierte Bedienoberfläche, das soll Googles Smartphone-Betriebssystem Android in der Version 2.3 alias Gingerbread bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Android 2.3: Googles Smartphone-Betriebssystem wird schneller

Die Bedienoberfläche von Android hat Google in der Version 2.3 überarbeitet. Es soll einfacher und schneller sein als in bisherigen Android-Versionen. Dazu soll unter anderem ein neues Farbschema beitragen, das auf dunkle Hintergründe abgestimmt ist. Änderungen an den Menüs und Einstellungen sollen es Nutzern erleichtern, Funktionen zu finden.

Inhalt:
  1. Android 2.3: Googles Smartphone-Betriebssystem wird schneller
  2. Bessere Stromsparfunktionen

Auch die virtuelle Tastatur wurde überarbeitet und soll nun eine schnellere Texteingabe erlauben. Dazu wurden die Tasten neu geformt und positioniert, so dass sie einfacher zu treffen sind. Der jeweils gedrückte Buchstabe wird ebenso wie Vorschläge aus dem Wörterbuch deutlicher angezeigt.

Die Tastatur erlaubt es darüber hinaus, eingegebene Wörter durch Vorschläge aus dem Wörterbuch zu ersetzen. Dabei kann auch jederzeit zu einer Spracheingabe gewechselt werden.

  • Nexus S mit Android 2.3
  • Nexus S mit Android 2.3
  • Nexus S mit Android 2.3
  • Nexus S mit Android 2.3
  • Nexus S mit Android 2.3
  • Nexus S mit Android 2.3
  • Android 2.3 unterstützt mehrere Kameras.
  • Neues UI für Android 2.3
  • Neues UI für Android 2.3
  • Android 2.3 mit verbesserter virtueller Tastatur
  • Nexus S mit Android 2.3
  • Android 2.3 mit NFC-Unterstützung
  • Android 2.3 mit verbesserter virtueller Tastatur
  • Bessere Stromsparfunktionen in Android 2.3
  • Bessere Stromsparfunktionen in Android 2.3
  • Cut-and-Paste mit einem Tippen
  • Android 2.3 unterstützt SIP.
  • Nexus S mit Android 2.3
  • Nexus S mit Android 2.3
Neues UI für Android 2.3

Das gleichzeitige Drücken von Shift und einem Buchstaben oder der Taste "?123" und einem Symbol erlaubt es, Nummern und Symbole einzugeben, ohne den Eingabemodus wechseln zu müssen. Hinter einigen Tasten liegt zudem ein Popup-Menü mit weiteren Zeichen und Symbolen.

Stellenmarkt
  1. Rödl & Partner, Nürnberg
  2. Protea Networks GmbH, Unterhaching

Wird während einer Eingabe länger auf ein Wort getippt, wird dieses direkt markiert, um in die Zwischenablage kopiert zu werden. Der Auswahlbereich kann dann über Marker angepasst werden, ähnlich wie bei Apples iOS.

Bessere Stromsparfunktionen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Vergleichspreis 265,99€)
  2. 269€ (Vergleichspreis 319€)HP Pavilion 32
  3. 3,82€

Verwirrt 08. Dez 2010

Wir wäre es "VOIP SIP" ansatt dämliche Fragen zu stellen? Wie man es verdient wenn man...

bla 08. Dez 2010

Also da die 2.3 ja ein neue ui mitbringt, sind ide ganzen anpassungen der hersteler...

altetaste 07. Dez 2010

Also mein Leo mit deine Bild kann zeilenumbrüche. Es ist definitiv kein Problem des Os...

Fischgeber 07. Dez 2010

HansHansHans 07. Dez 2010

Du kannst per Bibliotheken jede andere Sprache ansprechen und ausführen.


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /