Abo
  • IT-Karriere:

Drei Millionen Titel

Google eröffnet digitalen Buchladen

Googles lange angekündigter E-Buchladen ist eröffnet. Ab sofort können US-Kunden in dem mehr als drei Millionen E-Books umfassenden Angebot stöbern. Ein Teil davon steht zum Verkauf. Sehr viele Bücher können kostenlos gelesen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Drei Millionen Titel: Google eröffnet digitalen Buchladen

Google hat einen Onlinebuchladen eröffnet. Ab sofort könnten Nutzer in den USA im Google eBookstore einkaufen, schreibt Produktmanager Abraham Murray im Google Blog.

Kostenlos und zum Verkauf

Stellenmarkt
  1. CONITAS GmbH, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, Hannover

Das Angebot umfasst drei Millionen Titel. Ein großer Teil davon ist kostenlos - es sind die gemeinfreien Bücher, die Google gescannt hat. Dazu kämen Hunderttausende von Verkaufstiteln, schreibt Murray. Google hat nach Informationen des US-Branchendienstes Cnet Verträge mit einer Reihe von namhaften Verlagen geschlossen, darunter Random House, McGraw Hill, Simon & Schuster, Penguin Books und Macmillan.

Der eBookstore unterscheidet sich von den Konkurrenzangeboten, etwa von Amazon oder Barnes & Noble, darin, dass die Käufer E-Books nicht auf ihren E-Book-Reader oder den Computer herunterladen, sondern online über ein Nutzerkonto bei Google im Browser lesen. Das soll den Vorteil haben, dass die E-Books auf allen Geräten zur Verfügung stehen, die über einen Browser verfügen.

Apps für mobile Geräte

Für iPad und iPhone sowie für Android-Geräte sind laut Google Applikationen in Arbeit. Die Idee ist, dass Nutzer ein E-Book vom heimischen Rechner aus kaufen und es dann auf dem Weg zur Arbeit auf ihrem Smartphone lesen können.

Google hatte das Angebot bereits vor längerer Zeit unter dem Arbeitstitel Google Editions angekündigt. Der Starttermin sollte Anfang 2010 sein. Er wurde dann aber auf Sommer 2010 verschoben. In den vergangenen Wochen wurde bekannt, dass der E-Book-Shop noch in diesem Monat eröffnet werden soll. Das Angebot steht zunächst nur US-Kunden zur Verfügung. Anfang kommenden Jahres sollen auch Kunden in anderen Ländern bei Google Bücher laden können.

[Macmillan gehört wie Golem.de zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. 3,99€
  4. 34,99€

razer 09. Dez 2010

danke für eure antworten :)

develin 07. Dez 2010

Die Unterschiede duerften eher in den Quellen (gescannt oder vom Lieferanten), Lizenzen...

Parrhäretiker 06. Dez 2010

Richtig, vielleicht werden die Bücher auf Wunsch ja auch verpixelt? Wer weiß?

neue zeitungen... 06. Dez 2010

Wenn ich alt bin, also vielleicht mal für Zeitungen, Zeitschriften... . Das wäre ein...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /