• IT-Karriere:
  • Services:

Drei Millionen Titel

Google eröffnet digitalen Buchladen

Googles lange angekündigter E-Buchladen ist eröffnet. Ab sofort können US-Kunden in dem mehr als drei Millionen E-Books umfassenden Angebot stöbern. Ein Teil davon steht zum Verkauf. Sehr viele Bücher können kostenlos gelesen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Drei Millionen Titel: Google eröffnet digitalen Buchladen

Google hat einen Onlinebuchladen eröffnet. Ab sofort könnten Nutzer in den USA im Google eBookstore einkaufen, schreibt Produktmanager Abraham Murray im Google Blog.

Kostenlos und zum Verkauf

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Das Angebot umfasst drei Millionen Titel. Ein großer Teil davon ist kostenlos - es sind die gemeinfreien Bücher, die Google gescannt hat. Dazu kämen Hunderttausende von Verkaufstiteln, schreibt Murray. Google hat nach Informationen des US-Branchendienstes Cnet Verträge mit einer Reihe von namhaften Verlagen geschlossen, darunter Random House, McGraw Hill, Simon & Schuster, Penguin Books und Macmillan.

Der eBookstore unterscheidet sich von den Konkurrenzangeboten, etwa von Amazon oder Barnes & Noble, darin, dass die Käufer E-Books nicht auf ihren E-Book-Reader oder den Computer herunterladen, sondern online über ein Nutzerkonto bei Google im Browser lesen. Das soll den Vorteil haben, dass die E-Books auf allen Geräten zur Verfügung stehen, die über einen Browser verfügen.

Apps für mobile Geräte

Für iPad und iPhone sowie für Android-Geräte sind laut Google Applikationen in Arbeit. Die Idee ist, dass Nutzer ein E-Book vom heimischen Rechner aus kaufen und es dann auf dem Weg zur Arbeit auf ihrem Smartphone lesen können.

Google hatte das Angebot bereits vor längerer Zeit unter dem Arbeitstitel Google Editions angekündigt. Der Starttermin sollte Anfang 2010 sein. Er wurde dann aber auf Sommer 2010 verschoben. In den vergangenen Wochen wurde bekannt, dass der E-Book-Shop noch in diesem Monat eröffnet werden soll. Das Angebot steht zunächst nur US-Kunden zur Verfügung. Anfang kommenden Jahres sollen auch Kunden in anderen Ländern bei Google Bücher laden können.

[Macmillan gehört wie Golem.de zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

razer 09. Dez 2010

danke für eure antworten :)

develin 07. Dez 2010

Die Unterschiede duerften eher in den Quellen (gescannt oder vom Lieferanten), Lizenzen...

Parrhäretiker 06. Dez 2010

Richtig, vielleicht werden die Bücher auf Wunsch ja auch verpixelt? Wer weiß?

neue zeitungen... 06. Dez 2010

Wenn ich alt bin, also vielleicht mal für Zeitungen, Zeitschriften... . Das wäre ein...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /