Abo
  • Services:

Superschnelles Internet

Britische Regierung will bis 2015 Glasfaser in jedem Ort

Neue Regierung, neue Pläne zum Internetausbau: Die konservativ-liberale Regierung in Großbritannien will Glasfaserkabel in alle Gemeinden des Landes verlegen. Bis Mitte des Jahrzehnts sollen 90 Prozent der Bürger Zugang zu superschnellem Breitbandinternet bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die britische Regierung plant, das Land mit superschnellem Internet zu versorgen, berichtet die britische Tageszeitung Guardian. Ziel ist es, Glasfaserkabel in alle Gemeinden des Landes zu verlegen. Die letzte Meile in die Haushalte soll mit vorhandenen Kupferkabeln bewältigt werden.

Bis 2015

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

Bis 2015, so der Plan der Regierung, sollen 90 Prozent der Bürger Zugang zu superschnellem Breitbandinternet haben. Großbritannien soll das beste Breitbandnetz in Europa bekommen, sagte Kulturminister Jeremy Hunt der BBC. Derzeit liege das Land eher im Mittelfeld. Bei dem Ausbau gehe es vor allem um die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Zwei Drittel des Landes sollen von Privatunternehmen vernetzt werden. Das restliche Drittel, vor allem ländliche Gebiete, soll mit staatlicher Hilfe an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Hunts Vorbild ist Südkorea. Dessen Breitbandnetz sei zu 90 Prozent von Privatunternehmen verlegt worden.

Konservativ-liberal schneller als Labour

Die alte Labour-Regierung hatte geplant, bis 2012 das Land flächendeckend mit 2-Mbps-Anschlüssen zu versorgen. Es sei jedoch albern, an dieser Geschwindigkeit festzuhalten, da die Entwicklung sehr schnell voranschreite, sagte Hunt, der der neuen konservativ-liberalen Regierung unter Premierminister David Cameron angehört. Wie hoch die Datenübertragungsgeschwindigkeit sein soll, hat die Regierung bisher nicht bekanntgegeben.

Derzeit haben, laut einer aktuellen Studie der Medienaufsichtsbehörde Office of Communications (Ofcom), über 70 Prozent der Haushalte Breitbandinternet, knapp 50 Prozent sogar mit einer Datenrate von 50 Mbps. Allerdings sind nur 0,2 Prozent der Haushalte über Glasfaser angebunden. In vielen ländlichen Regionen steht noch kein schnelles Internet zur Verfügung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€

dfsadsf 07. Dez 2010

Und in Deutschland sind es 3%, aber es gibt immer welche die gerade arbeitslos geworden...

Mumbel 07. Dez 2010

Danke für die Aufklärung

UK Fan 06. Dez 2010

... Britannia rules the waves Tja, das glorreiche vereinte Königreich mal wieder. Und...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /