Abo
  • Services:

Lancom OAP-321

150 MBit/s über 20 km Entfernung

Lancom bietet mit dem OAP-321 einen WLAN-Access-Point für den Außeneinsatz an, der WLAN nach IEEE 802.11n unterstützt und über eine integrierte Richtantenne für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit einer Bandbreite von 300 MBit/s verfügt.

Artikel veröffentlicht am ,
Lancom OAP-321
Lancom OAP-321

Der Lancom OAP-321 ist zur Standortvernetzung und für Provider gedacht, die ländliche Regionen per WLAN mit schnellem Internet versorgen wollen. Wahlweise ist der Access Point als Einzelgerät oder als Komplettpaket (Wireless Bridge Kit) zum Aufbau von Richtfunkstrecken erhältlich.

Stellenmarkt
  1. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG a UTC AEROSPACE SYSTEMS COMPANY, Frankfurt am Main
  2. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Dortmund

Das Gerät verfügt über ins Gehäuse integrierte 5-GHz-Polarisations-Diversity-Richtantennen (17dBi Antennengewinn) zum Aufbau von Punkt-zu-Punkt-Strecken. Damit sollen sich Nettoübertragungsraten von bis zu 150 MBit/s auf Richtfunkstrecken mit maximal 20 km Distanz realisieren lassen.

  • WLAN-Access-Point OAP-321 von Lancom
  • WLAN-Access-Point OAP-321 von Lancom
WLAN-Access-Point OAP-321 von Lancom

Für Provider unterstützt das Gerät BFWA (Broadband Fixed Wireless Access) mit einer erhöhten, zulässigen Sendeleistung von 4 Watt. Für andere Einsatzzwecke, beispielsweise öffentliche WLAN-Hotspots, können alternativ zur integrierten Richtantenne die mitgelieferten Rundstrahlantennen angeschlossen werden.

Für besondere Robustheit soll ein Schutzgehäuse nach IP-66 sorgen, das bei -30 bis +70 °C einsetzbar ist. Die Heizung und Kühlung des OAP-321 erfolgt passiv, so dass das Gerät über Standard PoE (IEEE 802.af) mit Strom versorgt werden kann.

Der Lancom OAP-321 soll ab Ende Dezember für rund 1.199 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer zu haben sein. Das entsprechende Wireless Bridge Kit soll 2.579 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 15,49€
  3. 31,49€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

RcRaCk2k 16. Dez 2010

Gute Entscheidung... Habe auch ca. 190 Stück vom WHR-HP-G54 im Einsatz... Super Dinger. :-D

madmanmax 06. Dez 2010

einfach mal am Flughafen vorbeifahren, da steht doch laut rtl2 immer einer und blendet...

Baron Münchhausen 06. Dez 2010

Tut mir leid, ich habe nicht ausreichend in die Technik eingeweiht. Weisst du was mit...

spyro2000 06. Dez 2010

Endlich mal vom PC aus bequem durch die Nachtbarschaft fliegen! spyro

brilliant ideas 06. Dez 2010

Die Idee gibts schon lange. Aber üblicherweise will man ja normale Sites besuchen. Es...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /