Abo
  • Services:
Anzeige
Widevine: Google kauft Video-DRM-Anbieter

Widevine

Google kauft Video-DRM-Anbieter

Google kauft den Kopierschutzanbieter Widevine. Der Internetkonzern will mit der DRM-Software seine "Youtube-Videodienste verbessern". Am Wochenende scheiterten zugleich die Übernahmeverhandlungen von Google und Groupon.

Google hat den DRM-Anbieter Widevine Video Technologies gekauft. Der Internetkonzern wolle mit der Übernahme seine eigenen Dienste verbessern, gab Mario Queiroz, Vice President für Product Management, im Blog des Unternehmens bekannt. Google will kostenpflichtige Fernsehinhalte und Filme bei Youtube anbieten und seine Plattform Google-TV für Set-Top-Boxen und HDTV-Fernsehgeräte auf Android-Basis aufbauen.

Anzeige

Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Widevine hat 65 Millionen US-Dollar Risikokapital erhalten. Einer der Investoren ist der Netzwerkausrüster Cisco. Weitere Geldgeber des Privatunternehmens aus Seattle, Washington, sind Charter Ventures, Constellation Ventures, Dai Nippon Printing, Liberty Global, Samsung Ventures America, Telus und Vantagepoint Venture Partners.

"Wir freuen uns, das Widevine-Team bei Google willkommen zu heißen. Zusammen werden wir daran arbeiten, den Zugang zu großartigen Videoinhalten überall im Internet zu verbessern", sagte Queiroz und verwies darauf, dass Youtube täglich über zwei Milliarden Videoabrufe verzeichne. Die Popularität von Video-on-Demand-Diensten und Tablets nehme stark zu. Widevines-Produkte bieten Kopierschutz für Videodienste und Videooptimierung. Zu den Kunden von Widevine gehören die Videoverleiher Lovefilm, Netflix und Blockbuster und der Elektronikkonzern Samsung. Google sicherte zu, die Verträge weiterzuführen und die Produkte weiterzuentwickeln.

Google und Groupon haben außerdem am Wochenende ihre Übernahmeverhandlungen ergebnislos beendet, wie das Wall Street Journal aus informierten Kreisen berichtet. Google hatte seit Wochen versucht, die Gruppeneinkaufsplattform zu übernehmen und soll zuletzt 5,3 Milliarden US-Dollar plus 700 Millionen US-Dollar bei Erreichung bestimmter Geschäftsziele geboten haben. Die Groupon-Eigner konnten sich aber nicht einigen. Ein Teil der Geldgeber Groupons wollte die Internetfirma lieber unabhängig weiterführen oder das Unternehmen an die Börse bringen.


eye home zur Startseite
fffffffffff 06. Dez 2010

Dann ist ja gut, wenn's nicht sein kann.

DerHeinz 06. Dez 2010

... das Ende von Youtube als "In-Video-Portal" sein!

d2 06. Dez 2010

Nachdem google bei den Filmunternehmen "vorerst" abgeblitzt ist, müssen Sie einen DRM...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Distec GmbH, Germering bei München, Landsberg am Lech oder Eisenach
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-20%) 35,99€
  3. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  2. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  3. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  4. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  5. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  6. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  7. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  8. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  9. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  10. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Yubico ersetzt betroffene Geräte

    GeeGee | 16:42

  2. Soll oder wird?

    Keridalspidialose | 16:38

  3. Re: Nicht nur die Telekommunikationsunternehmen...

    Matty194 | 16:35

  4. Re: Litium-Brände mit Wasser bekämpfen?!

    Eheran | 16:28

  5. Re: Ein Trauerspiel ... wir User müssen Apple an...

    derdiedas | 16:22


  1. 16:10

  2. 15:50

  3. 15:05

  4. 14:37

  5. 12:50

  6. 12:22

  7. 11:46

  8. 11:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel