Abo
  • Services:

Günstigere Preise für Handytelefonate

Telekom will Bundesnetzagentur verklagen

Die Deutsche Telekom erwägt eine Klage gegen die Bundesnetzagentur. Als Grund wird die Ankündigung genannt, die Terminierungsentgelte für Mobilfunkanbieter deutlich zu verringern. Der Telekom-Chef hält das für wirtschaftlich katastrophal.

Artikel veröffentlicht am ,
Günstigere Preise für Handytelefonate: Telekom will Bundesnetzagentur verklagen

"Wir prüfen, ob eine Klage Aussicht auf Erfolg hat", sagte der für Regulierungsfragen zuständige Telekom-Sprecher Philipp Blank dem Focus. Nach Angaben des Magazins ist die Telekom verärgert darüber, dass die Bundesnetzagentur die Terminierungsentgelte für Mobilfunkanbieter erheblich senken will. Das könnte dazu führen, dass die Kosten für Handytelefonate sinken.

Stellenmarkt
  1. ProLeiT AG, Leverkusen
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Als Telekom-Chef René Obermann davon erfuhr, soll er "sehr sauer" über die Entscheidung der Behörde gewesen sein. Er halte die Entscheidung für wirtschaftlich "katastrophal". Laut Telekom investiert das Unternehmen Milliarden Euro in IT-Technologie und den Netzaufbau auf dem Land. Zu diesem Zeitpunkt sei eine solche Preissenkung falsch, meint die Telekom.

Mit der Reduzierung der Termininierungsentgelte könnten sich die Handygebühren verringern. Die Terminierungsentgelte muss ein Netzbetreiber zahlen, wenn seine Kunden in ein anderes Netz telefonieren. Anrufe in die Netze von E-Plus oder O2 kosten derzeit jeweils 7,14 Cent pro Minute. Diese Kosten will die Bundesnetzagentur für E-Plus auf 3,33 Cent pro Minute und für O2 auf 3,37 Cent pro Minute reduzieren.

Anrufe in die Netze von Telekom und Vodafone kosten noch jeweils 6,59 Cent in der Minute. Anrufe ins Vodafone-Netz sollen nach dem Willen der Bundesnetzagentur auf 3,33 Cent pro Minute sinken. Die Telekom darf dann künftig für Anrufe in das eigene Netz nur noch 3,36 Cent pro Minute verlangen. Noch sind die Preise nur vorläufig genehmigt worden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 23,49€
  3. 19,99€
  4. 36,99€

dumdideidum 06. Dez 2010

Ich versteh gar nicht was gegen ladenlokale spricht. Zugegeben, ich hab die auch lange...

Blablablublub 06. Dez 2010

Oder meinte man vielleicht Milliarden Euro in "IT-Technologie" - womit man auch die...

Tiggah 06. Dez 2010

Ich frage mich ernsthaft, was das Problem von Herrn Obermann ist. Das komplette Netz der...

dumdideidum 06. Dez 2010

Naja würde die Telekom keinen Überschuss erwirtschaften, würde sie wohl kaum mehrere...

tofi 06. Dez 2010

"Zu diesem Zeitpunkt sei eine solche Preissenkung falsch, meint die Telekom." Oh...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /