Abo
  • Services:

Problemfall Mehrwertsteuervorabzug

Eine weitere wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Einführung des elektronischen Rechnungswesens sieht die Kommission erfüllt, seit am 13. Juli dieses Jahres die Richtlinie 2010/45/EU zur Änderung der Richtlinie 2006/112/EG über das gemeinsame Mehrwertsteuersystem hinsichtlich der Rechnungsstellungsvorschriften erlassen wurde. Damit wurde die elektronische Rechnung der auf Papier gedruckten Rechnung nominell gleichgestellt.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Leonberg

In der Richtlinie werden allerdings Forderungen aufgestellt, die zu einem nicht unerheblichen organisatorischen und technischen Aufwand führen: "[D]ie Echtheit der Herkunft einer Rechnung, die Unversehrtheit ihres Inhalts und ihre Lesbarkeit müssen unabhängig davon, ob sie auf Papier oder elektronisch vorliegt, vom Zeitpunkt der Ausstellung bis zum Ende der Dauer der Aufbewahrung der Rechnung gewährleistet werden".

Gerade für KMUs dürfte dies nicht leicht umzusetzen sein. Laut Richtlinie haben sie die Wahl, auf "innerbetriebliche Steuerungsverfahren, [...] die einen verlässlichen Prüfpfad zwischen einer Rechnung und einer Lieferung oder Dienstleistung schaffen können", oder auf technische Mittel zu setzen.

Der in der Richtlinie beispielhaft vorgeschlagene Einsatz einer qualifizierten digitalen Signatur dürfte ein Sechs-Mann-Handwerksunternehmen sowohl organisatorisch als auch finanziell überfordern. Solchen Betrieben bleibt allerdings die Möglichkeit, auf einen externen Dienstleister zurückzugreifen, der Rechnungen gesetzeskonform signiert. Diesen Weg scheint auch die EU-Kommission zu bevorzugen. Sie betont in ihrer Mitteilung, dass die "externen Dienstleister" Angebote für KMUs entwickeln müssten, "die niedrige Investitionen in die Infrastruktur und Qualifikation erfordern". [von Robert A. Gehring]

 Digitalisierung: EU-Kommission will gedruckte Rechnungen abschaffen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 15,49€
  3. 31,49€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

gffsas 05. Dez 2010

-----BEGIN PGP SIGNATURE----- Version: GnuPG v1.4.1 (GNU/Linux...

Pollux 05. Dez 2010

Nicht zu vergessen die externe Aufbewahrung von eingehenden Rechnungen, die auch was...

samy 05. Dez 2010

und ich kann das auch verstehen. Da man die meisten Rechnungen noch auf Papier bekommt...

Buntix 05. Dez 2010

Geht mir genauso am A.... vorbei wie Rechnung Online der T-Com. Mir schicken die eine...

honoris causa 05. Dez 2010

Wenn man bedenkt: Allein mit der Mediablödwerbung eines Tages in der Tageszeitung kann...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /