Abo
  • Services:

Opensuse

Rolling Releases mit Tumbleweed

Opensuse soll künftig über das Repository Tumbleweed auf stets aktuelle Software zugreifen können. Ein einmal installiertes System wird auch mit großen Versionssprüngen neuer Software versorgt und erspart dem Anwender das große Update beim Erscheinen neuer Versionen alle acht Monate.

Artikel veröffentlicht am ,
Opensuse: Rolling Releases mit Tumbleweed

Mit Tumbleweed soll Opensuse per Rolling-Releases auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Der jeweilige Paketbetreuer der dort eingepflegten Software soll dafür sorgen, dass die Software die Stabilität des Systems nicht gefährdet. Damit will sich Tumbleweed von den bereits bestehenden Repositories Factory und Factory-Tested unterscheiden, die ebenfalls aktuelle Software bereitstellen. Die dort angebotene Software ist allerdings nicht durchweg geprüft und kann das Betriebssystem aus dem Tritt bringen.

Das Projekt Tumbleweed wurde von Kernel-Entwickler und Novell-Mitarbeiter Greg Kroah-Hartman gegründet. Es soll bis zum Erscheinen von Opensuse 11.4 am 10. März 2011 fertig werden. Für die aktuelle Version 11.3 soll Tumbleweed dann auch neue Pakete enthalten. Bei der Aktualisierung von 11.3 per Tumbleweed wollen die Entwickler allerdings Fehler noch nicht ausschließen. Tumbleweed soll über den Paketmanager Zypper eingebunden werden können und stellt seine Softwarepakete dann auch über das automatische Update zur Verfügung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

hmjam 06. Dez 2010

Ich kann Euch nicht zustimmen. Ich habe mehrmals verscuht mit Suse an Linux heran zu...

x2k10 03. Dez 2010

linuxmint.com -> LMDE (LinuxMintDebianEdition) Rolling Release, im Moment noch Beta...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /