Abo
  • IT-Karriere:

Opensuse

Rolling Releases mit Tumbleweed

Opensuse soll künftig über das Repository Tumbleweed auf stets aktuelle Software zugreifen können. Ein einmal installiertes System wird auch mit großen Versionssprüngen neuer Software versorgt und erspart dem Anwender das große Update beim Erscheinen neuer Versionen alle acht Monate.

Artikel veröffentlicht am ,
Opensuse: Rolling Releases mit Tumbleweed

Mit Tumbleweed soll Opensuse per Rolling-Releases auf dem aktuellen Stand gehalten werden. Der jeweilige Paketbetreuer der dort eingepflegten Software soll dafür sorgen, dass die Software die Stabilität des Systems nicht gefährdet. Damit will sich Tumbleweed von den bereits bestehenden Repositories Factory und Factory-Tested unterscheiden, die ebenfalls aktuelle Software bereitstellen. Die dort angebotene Software ist allerdings nicht durchweg geprüft und kann das Betriebssystem aus dem Tritt bringen.

Das Projekt Tumbleweed wurde von Kernel-Entwickler und Novell-Mitarbeiter Greg Kroah-Hartman gegründet. Es soll bis zum Erscheinen von Opensuse 11.4 am 10. März 2011 fertig werden. Für die aktuelle Version 11.3 soll Tumbleweed dann auch neue Pakete enthalten. Bei der Aktualisierung von 11.3 per Tumbleweed wollen die Entwickler allerdings Fehler noch nicht ausschließen. Tumbleweed soll über den Paketmanager Zypper eingebunden werden können und stellt seine Softwarepakete dann auch über das automatische Update zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 39,99€

hmjam 06. Dez 2010

Ich kann Euch nicht zustimmen. Ich habe mehrmals verscuht mit Suse an Linux heran zu...

x2k10 03. Dez 2010

linuxmint.com -> LMDE (LinuxMintDebianEdition) Rolling Release, im Moment noch Beta...


Folgen Sie uns
       


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    •  /