Abo
  • Services:

AVG

Virenscanner-Update macht Windows 7 unbrauchbar

AVG hat defekte Signaturdateien für den hauseigenen Virenscanner verteilt. Auf 64-Bit-Systemen von Windows 7 konnte das zu einer Neustartschleife führen, so dass der Computer nicht mehr hochfuhr. Das Virensignatur-Update wird nicht mehr verteilt und es gibt eine Reparaturanleitung.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von AVG
Logo von AVG

Das AVG-Signatur-Update 3292 habe falsche Dateien auf 64-Bit-Systeme mit Windows 7 installiert, räumt AVG in einem Blogbeitrag ein. Das führt dazu, dass sich der Computer nach der Installation nicht mehr ordentlich starten lässt. Wer das System nach dem Update noch nicht neu gestartet hat, kann den Fehler recht leicht beheben: Es müssen nur einige Dateien gelöscht werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Betroffene Anwender müssen laut Hersteller alle .prepare-Dateien entfernen und nach einem Rechnerneustart eine Reparaturinstallation des Virenscanners vornehmen. Dann soll es die Probleme beim Absturz nicht geben. Etwas komplizierter wird es, wenn sich der Rechner nicht mehr hochfahren lässt: Dann muss der Rechner mit der AVG Rescue CD gestartet werden, um die Dateien avgrsa.exe und avgchsva.exe im Verzeichnis /mnt/sda1/program files (x86)/avg/avg10/ umzubenennen. Nach einem Rechnerneustart muss der AVG-Virenscanner mit einer Reparaturinstallation wiederhergestellt werden. Eine genaue Beschreibung der beiden Lösungswege liefert ein Foreneintrag von AVG.

AVG hatte die fehlerhaften Signaturdateien umgehend vom Updateserver entfernt, nachdem der Fehler bemerkt wurde. Es werden nun Signaturdateien verteilt, die keine Probleme mehr bereiten sollten. AVG arbeitet noch an einer Möglichkeit, den Fehler ohne manuelle Eingriffe seitens des Anwenders zu korrigieren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)

Moron 07. Feb 2011

...und nach einem Rechnerneustart eine Reparaturinstallation des Virenscanners...

Verwirrt 08. Dez 2010

Vertrottelte Einstellung Fährst du auch so lange bei rot über die Kreuzung bis es...

samy 08. Dez 2010

3 Euro im Monat?? 36 Euro ist viel zuviel, jeden gescheiten Virenscanner bekommt man für...

fwefwefwefwffwe... 06. Dez 2010

bestimmt sogar. Wenn nicht sekündlich! Alle 20 ms haut eine chinesische...

fwfweffwefweffw... 06. Dez 2010

... Hast du dich im Thread verirrt?


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

    •  /