Hudson-Entwickler

Community entscheidet über Umzug

Die Community soll über den Umzug des Quellcodes des Hudson-Projekts von den Oracle-Servern auf das unabhängige Github entscheiden. Das sei nicht gegen Oracle gerichtet, schreibt Entwickler R.Tyler Croy in seinem Blog.

Artikel veröffentlicht am ,
Hudson-Entwickler: Community entscheidet über Umzug

In der Diskussion über den Umzug des Hudson-Projekts hat Entwickler Croy erneut klargestellt, dass nicht Oracle das letzte Wort über den Umzug des Hudson-Projekts auf unabhängige Server hat. Das letzte Wort habe die Community, die gegenwärtig den Umzug diskutiere.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (w/m/d) Anforderungs- und Testmanagement
    BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. Junior IT System Engineer (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz
Detailsuche

In wenigen Tagen will Entwickler Kohsuke Kawaguchi eine Entscheidung treffen. Dazu will er zunächst die Diskussionen der mehr als hundert Beitragenden auswerten. Nach den Auseinandersetzungen zwischen Oracle und anderen Open-Source-Projekten wie Openoffice.org sei die Stimmung in der Hudson-Community mehrheitlich gegen Oracle. Für ihn stehe allerdings das Projekt und auch die Community im Vordergrund, schrieb Croy.

Das Hudson-Projekt hatte zunächst seine Mailingliste zu Google verlegt, als das Hudson-Projekt aufgrund eines Umzugs innerhalb der Oracle-Server nicht erreichbar war. Zudem erwogen die Entwickler, den Quellcode auf unabhängige Server zu transferieren. Oracle reagierte prompt mit dem Hinweis, dass bei einem Fork des Quellcodes die Namensrechte bei dem Unternehmen blieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin
Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
Artikel
  1. Live Eye: Unternehmen lässt US-Supermärkte von Indien aus überwachen
    Live Eye
    Unternehmen lässt US-Supermärkte von Indien aus überwachen

    Die Firma Live Eye bietet Kameraüberwachung in den USA durch Mitarbeiter in Indien an. Die beobachten rund um die Uhr - und greifen bei Bedarf ein.

  2. Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
    Frommer Legal
    Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

    Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalen Filesharings abgemahnt wurden.

  3. Glasfaser: Berlin wird größtes FTTH-Ausbaugebiet der Telekom
    Glasfaser
    Berlin wird größtes FTTH-Ausbaugebiet der Telekom

    Die Telekom setzt in Berlin auf die vielen Leerrohrsysteme, um Glasfaser bis ins Haus zu verbauen.

aktienboykott 04. Dez 2010

Wer an kurzfristigen Aktiengewinnen interessiert ist interessiert sich nicht für...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI MAG272CQR 27" Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /