Abo
  • Services:

Livingsocial

Amazon kauft großen Anteil an Sonderangebotsplattform

Amazon kauft für 175 Millionen US-Dollar Anteile an Livingsocial. Während Google bis zu sechs Milliarden US-Dollar für Groupon bietet, kann der E-Commerce-Konzern sich so Einfluss auf die Nummer 2 auf dem Markt für Gruppenrabatte im Internet sichern.

Artikel veröffentlicht am ,
Livingsocial: Amazon kauft großen Anteil an Sonderangebotsplattform

Amazon investiert 175 Millionen US-Dollar in die Sonderangebotsplattform Livingsocial. Weitere 8 Millionen US-Dollar erhalte Livingsocial von Lightspeed Venture Partners, gab das Unternehmen gestern in Washington bekannt. Bei Livingsocial können Internetnutzer Gutscheine für Sonderangebote in ihrer Stadt in virtuellen Gruppen günstiger einkaufen.

Stellenmarkt
  1. QUNDIS GmbH, Erfurt
  2. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg

Das Startup ist ein Wettbewerber von Groupon, mit dem Google gerade Übernahmeverhandlungen führt. Der Internetkonzern soll bis zu 6 Milliarden US-Dollar für den Marktführer bieten. Livingsocial hat nach eigenen Angaben 10 Millionen Nutzer, Groupon verzeichnet 13 Millionen.

Livingsocial will im Jahr 2011 einen Umsatz von 500 Millionen US-Dollar generieren. "Um der größte Akteur im Bereich Local Commerce zu werden, gibt es keinen besseren Partner als Amazon", sagte Livingsocial-Chef Tim O'Shaughnessy. Das Unternehmen ist in Ländern wie den USA, Kanada, Großbritannien, Irland und Australien aktiv.

Das Blog des Wall Street Journals All Things Digital berichtet, dass die Verhandlungen zwischen Amazon und Livingsocial schon länger geführt würden. Das Management von Livingsocial wolle das Unternehmen aber lieber eigenständig weiterführen und erhoffe sich durch die milliardenschwere Übernahme von Groupon ein sehr gutes Wachstum. Mit dem Investment von Amazon steige der Wert von Livingsocial auf über eine Milliarde US-Dollar.

Im Juli 2010 hatte Amazon für 110 Millionen US-Dollar die E-Commerce-Plattform Woot aus Texas übernommen. Das Unternehmen setzt auf Angebote, die nur einen Tag Gültigkeit haben und besonders günstig sind.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 14,99€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)
  4. 33,99€

halli 03. Dez 2010

Achso. Da ich nicht betroffen war, ist es mir nicht aufgefallen. ^^


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /