Abo
  • Services:

Browser

Googles Chrome 8 ist fertig

Google hat seinen Browser Chrome in der Version 8 veröffentlicht. Die neue Version enthält neben rund 800 Fehlerkorrekturen einen integrierten PDF-Betrachter.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: Googles Chrome 8 ist fertig

Mit Chrome 8.0.552.215 hat Google eine stabile Version seines Browsers Chrome 8 veröffentlicht. Diese enthält unter anderem einen integrierten PDF-Betrachter, der zwar schon seit Chrome 6 mitgeliefert wird, aber erst in der aktuellen Version 8 standardmäßig aktiviert ist.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, München

Die Google-Entwickler haben den PDF-Betrachter in das Sicherheitskonzept von Chrome integriert und sperren ihn in eine eigene Sandbox, um die Auswirkungen möglicher Sicherheitslücken einzuschränken. Der integrierte PDF-Betrachter startet schneller als das Plugin des Adobe Readers.

  • Chrome 8 mit integriertem PDF-Betrachter
  • Chrome 8: Einstellungsdialog in einem Tab
  • Experimentelle Funktionen in Chrome 8
  • Instant in Chrome 8 lädt Webseiten schon beim Tippen
Chrome 8 mit integriertem PDF-Betrachter

Darüber hinaus enthält die neue Version rund 800 Fehlerkorrekturen, darunter auch solche, die Sicherheitslücken schließen. Hinzu kommen weitere experimentelle Funktionen, die unter about:flags aktiviert werden können und zum Teil schon seit geraumer Zeit mit dem Browser ausgeliefert werden.

So kann in Chrome 8 eine Tabübersicht durch das Streichen mit drei Fingern nach unten auf dem Touchpad aktiviert werden. Tabbed Setting verschiebt den Einstellungsdialog in ein Tab. Veraltete Plugins können auf Wunsch deaktiviert und Webkits XSS-Auditor kann aktiviert werden. Er soll vor Cross-Site-Scripting-Angriffen schützen, kann aber bei einigen Webseiten Kompatibilitätsprobleme verursachen.

Mit der Funktion Background Webapps können Webapplikationen beim Systemstart im Hintergrund gestartet werden. Sie läuft auch dann, wenn alle Fenster geschlossen sind. Die Funktion Instant erinnert an Google Instant und sorgt dafür, dass Webseiten schon beim Eintippen der URL geladen werden.

Ebenfalls in Chrome enthalten, aber in der Standardeinstellung nicht aktiviert, ist Unterstützung für GPU-beschleunigtes Compositing und WebGL.

Im Rahmen von Googles Dev-Channel steht seit kurzen zudem eine neue Entwicklerversion bereit, die Adobes Flash Player in Chromes Sandbox-Konzept integriert, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Chrome 8 steht ab sofort unter google.com/chrome für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

hosts forever 04. Dez 2010

Brauchen die ja nicht, wie Starship Troopers eindrucksvoll demonstriert.

Milber 04. Dez 2010

Jetzt mal ehrlich, was hat denn Weltliteratur mit dem Internet zu tun?

Milber 04. Dez 2010

Komisch, für alle User von Opera ist genau DAS ein Killer-Feature. Kein"Gefrickel" mit...

hans_hansen 04. Dez 2010

ich hab mir mal die mac-version installiert und war er angetan, tolle...

azeu 04. Dez 2010

evtl. liegts daran, dass google für chrome mehr leute abstellt als ms für ie oder moz für...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /