Abo
  • Services:
Anzeige

Datenschutz per Design

Die FTC sieht in ihrem Rahmenwerk drei Hauptbestandteile vor. Dazu gehört, dass die Unternehmen einen "Datenschutz per Design" verfolgen. Das heißt, Datenschutzvorkehrungen sollten "in die täglichen Geschäftsprozesse" integriert werden. Weiterhin sollten die Unternehmen Datenschutzbeauftragte in ihren Organisationen vorsehen und dafür gegebenenfalls neues Personal einstellen. Die Angestellten sollten in Datenschutzfragen weitergebildet werden und es sollten Datenschutzaudits für neue Produkte und Dienstleistungen eingeführt werden.

Anzeige

Bessere Aufklärung und "Opt-out"-Möglichkeit

Als zweite Komponente eines Datenschutzrahmenwerks schlägt die FTC vor, dass die Unternehmen Verbraucher einfacher und verständlicher als bisher über ihre Praxis im Umgang mit personenbezogenen Daten informieren und deren Einverständnis für die Datenverarbeitung einholen. Dabei will die FTC in gewissem Umfang jene "'allgemein akzeptierten' Gepflogenheiten der Datenverarbeitung" von der Zustimmungspflicht ausnehmen, die für die normale Geschäftsabwicklung unverzichtbar sind.

Für alle nicht "allgemein akzeptierten" Formen der Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten soll die Zustimmung der Verbraucher eingeholt werden müssen. Dabei sollten die Betroffenen zu dem Zeitpunkt eine Wahlmöglichkeit bekommen, zu dem sie ihre Daten eingeben oder bevor sie "ein Produkt oder eine Dienstleistung akzeptieren". Zur Realisierung schlägt die FTC den Einsatz einer "persistenten Einstellung ähnlich einem Cookie im Browser des Verbrauchers" vor. Ähnlich wie ein Eintrag in eine Robinsonliste würde dieses "Opt-out-Signal" den Wunsch, nicht für verhaltensbasierte Werbung beobachtet zu werden, übermitteln.

Der FTC-Vorsitzende Jon Leibowitz forderte die Browserhersteller dazu auf, die Unterstützung dafür in die Browser einzubauen. Auf der Pressekonferenz zur Vorstellung des Berichts sagte Leibowitz: "Microsoft, Google, Mozilla und Apple haben bereits damit experimentiert. Wir werden diesen Unternehmen ein klein wenig mehr Zeit geben, aber wir wünschen uns, dass sie schneller daran arbeiten, den Verbrauchern die Wahl einfacher zu machen."

Datenschutz-Wettbewerb fördern

Als Drittes will die FTC erreichen, dass Datenschutzerklärungen für die Verbraucher verständlicher formuliert werden. Sie könnten auf diese Weise die Vergleichbarkeit und einen "Datenschutz-Wettbewerb" zwischen Unternehmen fördern. Die FTC schlägt außerdem vor, den Verbrauchern besseren Zugang zu den Daten, die Unternehmen über sie speichern, zu verschaffen. In Anbetracht der dafür anfallenden Kosten hält die FTC in dieser Hinsicht einen Grundsatz der Verhältnismäßigkeit für angebracht. Das heißt, die von den Unternehmen zu ergreifenden Maßnahmen zur Gewährleistung des Zugangs sollten "proportional zur Sensitivität der Daten und ihrer beabsichtigten Nutzung" ausfallen.

Laut ihrem Bericht will die FTC mit ihren Ausführungen die "Politiker, einschließlich des Kongresses, informieren", während diese mögliche Regulierungsmaßnahmen für die Wirtschaft prüfen. Und die Wirtschaft will die FTC "bei der Entwicklung von [...] Richtlinien zur Selbstregulierung anleiten und motivieren". Bis Ende Januar bittet die FTC um Kommentare zu ihren Vorschlägen. [von Robert A. Gehring]

 Datenschutz: US-Handelsaufsicht schlägt "Opt-out-Signal" vor

eye home zur Startseite
EinerVerrückten... 03. Dez 2010

Wenn man sich mal ein bisschen Mühe machen und den DAUS's ein Script oder z.B. eine SFX...

der_heinz 02. Dez 2010

Ja, das geht. Allerdings kennen die dich (und deine Vorlieben) dann noch genauer.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bright Solutions GmbH, Darmstadt
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. GK Software AG, Schöneck/Vogtland


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Mit der Fritz ins Netz

    Teebecher | 03:45

  2. Re: Günstige Alternative?

    YepItsMeSuckers | 03:23

  3. Re: Wo ist da nun das Problem?

    gaym0r | 03:04

  4. Sind Sie finanziell am Ende

    firstaccess | 02:51

  5. Sind Sie finanziell am Ende

    firstaccess | 02:48


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel