Abo
  • Services:

Super Meat Boy

Tierschützer parodieren Indie-Titel (Update)

Kurz nach der Veröffentlichung von Super Meat Boy parodiert die Tierschutzorganisation Peta das Spiel: Protagonist ist statt eines Fleischklumpens nun politisch korrekt ein Batzen Tofu.

Artikel veröffentlicht am , Alexander Syska
Super Meat Boy: Tierschützer parodieren Indie-Titel (Update)

Die Tierschutzorganisation Peta beweist Humor: Die Tierschützer parodieren den Indie-Titel Super Meat Boy mit einer eigenen Spielekreation. In dem auf Flash basierenden Minispiel Super Tofu Boy übernimmt der Spieler nicht wie im Original die Rolle eines schnellen Fleischklumpens, sondern die eines Tofuflitzers.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Endress+Hauser SE+Co. KG, Maulburg

Die Entwickler von Super Meat Boy, Edmund McMillen und Tommy Refenes, bedanken sich auf ihrem Blog für die Publicity: "Peta ist tausendmal bekannter als Super Meat Boy und dass sie sich so viel Mühe gemacht haben, um so eine Parodie zu machen, ist mehr als schmeichelhaft und erstaunlich hilfreich." Die beiden Entwickler nehmen in den kommenden Patch sogar den Charakter Tofu Boy auf, der dann per Freischaltcode gespielt werden kann.

  • Super Tofu Boy
  • Super Tofu Boy
  • Super Tofu Boy
  • Super Tofu Boy
Super Tofu Boy

Das exklusive Update für die PC-Version von Super Meat Boy wird am 3. Dezember 2010 veröffentlicht.

Nachtrag vom 3. Dezember 2010, 10:30 Uhr

Tofuboy wurde mittlerweile in Super Meat Boy integriert und kann auf dem Charakterbildschirm über den Code Petaphile freigeschaltet werden. Die Entwickler haben die vegetarische Spielfigur allerdings so schwach gemacht, dass sie nicht einmal die einfachsten Level bestehen kann. Sie begründen den Seitenhieb auf Peta damit, dass Tofu keine so gute Energiequelle sei wie Fleisch und deswegen träge ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,99€
  2. 79,98€
  3. 29,99€
  4. 77,00€

Trollversteher 16. Feb 2011

Na, das stimmt doch schon mal nachdenklich - jeder Deutsche isst also in seinem Leben...

PullMulll 08. Dez 2010

sorry jungs, ihr rafft es nicht. das Problem ist nicht was wir essen, oder wie es...

Zukunft statt BRD 03. Dez 2010

Wo wir grad noch beim Thema sind: http://www.isnichwahr.de/r67941873-maenner-krippenspiel...

Gedankenmacher 03. Dez 2010

Es gibt hier von einer vernünftigen Veganerin hier intressante Beiträge. Einfach mal in...

Schlaumeier 03. Dez 2010

Ich nehme an du bist Wissenschaftler und beschäftigst mit dem Fund von Tofu im...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /