• IT-Karriere:
  • Services:

Cablegate

Amazon nimmt Wikileaks offline

Wikileaks kann nicht mehr auf Server bei Amazon zurückgreifen. Der Cloud-Computing-Anbieter hat Wikileaks die Server abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,

Amazon hat Wikileaks von seinen Servern geschmissen, teilt Wikileaks per Twitter mit. Wikileaks gibt sich unter Verweis auf das Recht auf freie Meinungsäußerung empört und kündigte an, sein Geld künftig für Mitarbeiter in Europa auszugeben: "Wenn Amazon sich mit dem ersten Verfassungszusatz so schwer tut, sollten sie sich aus dem Geschäft mit dem Verkauf von Büchern zurückziehen", twittert Wikileaks weiter.

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Zufrieden mit Amazons Entscheidung gibt sich hingegen der unabhängige US-Senator Joe Lieberman. Er bedauere nur, dass Amazon so lange gebraucht habe, um zu der Entscheidung zu gelangen, Wikileaks von seinen Servern zu verbannen, schließlich habe Wikileaks schon zuvor geheime Dokumente veröffentlicht. Lieberman steht dem Komitee Heimatschutz und Regierungsangelegenheiten vor. Er fordert alle Unternehmen, die von Wikileaks genutzt werden, auf, Amazons Beispiel zu folgen. Wikileaks' illegales, empörendes und rücksichtsloses Verhalten habe die nationale Sicherheit gefährdet: "Kein verantwortungsvolles Unternehmen - ganz gleich, ob amerikanisch oder ausländisch - sollte Wikileaks helfen, dieses gestohlene Material zu verbreiten".

Damit aber nicht genug: Lieberman fordert Amazon auf, Auskunft über das Ausmaß der Zusammenarbeit mit Wikileaks zu geben. Zudem sollen Amazon und andere Provider erklären, wie sie verhindern wollen, dass ihre Angebote in Zukunft genutzt werden, um gestohlene Geheiminformationen zu verbreiten.

Amazon hat sich bislang nicht dazu geäußert, warum die Wikileaks-Server abgeschaltet wurden. Das US-Heimatschutzministerium verweist Journalisten auf die Stellungnahme von Lieberman, so dass davon auszugehen ist, dass vonseiten der US-Regierung Druck auf Amazon ausgeübt wurde.

Wikileaks hat derweil eine andere Lösung gefunden, denn das Material ist weiterhin bei Wikileaks abrufbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (PS4), 39,77€ (Xbox One), 39,71€ (Switch)
  2. (-77%) 6,99€
  3. 17,99€

Zeppelin12 11. Dez 2010

Und da regt man sich über die Zensur in China auf!!!!!!

Duckate 05. Dez 2010

Wie sieht die Alternative aus? Die Amerikaner terrorisiern weiterhin souveräne Staaten...

rwalze 04. Dez 2010

Ich schließe mich an, mein Amazon Konto und mein paypal Konto werden abgemeldet !

Holger R. 03. Dez 2010

"Seit 2007 haben wir manche unserer Server absichtlich in Hoheitsgebieten platziert, in...

ARMLeuchter 03. Dez 2010

Hintergrundinfo: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/12/was-in-schweden-als...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

    •  /