Abo
  • IT-Karriere:

Teamviewer 6

Finale Version der Fernwartungssoftware erschienen

Die Fernwartungssoftware Teamviewer ist nach einer kurzen Betaphase in der neuen Version 6 erschienen. Das Programm wurde vor allem im Hinblick auf professionelle Supportaufgaben verbessert und eröffnet neue Möglichkeiten, eigene Logos im Programm zu hinterlassen. Für private Nutzer ist die Software nach wie vor kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Teamviewer 6: Finale Version der Fernwartungssoftware erschienen

Professionelle Anwender können mit dem Modul Quicksupport ihren Kunden die Möglichkeit einräumen, auf ihren Rechnern eine Teamviewer-Sitzung zu starten. Um den Support individueller zu gestalten, lässt sich das Interface der Software nun mit den eigenen Farben und einem Logo schmücken. Startet ein Kunde auf seinem Rechner das Modul, wird seine Partner-ID automatisch in die Partnerliste des Supports eingetragen. Die Verbindung kann dann per Mausklick hergestellt werden, ohne dass eine ID und ein Kennwort mitgeteilt werden müssen. Das soll für mehr Benutzerfreundlichkeit sorgen. Noch bevor die Desktopverbindung hergestellt wurde, kann über einen Chat kommuniziert werden.

  • Teamviewer 6
  • Teamviewer 6 - Quicksupport
  • Teamviewer 6
Teamviewer 6
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Berlin
  2. Netze BW GmbH, Stuttgart

Mit Quickjoin kommt ein neues Modul auf den Markt. Damit können Onlinepräsentationen mit mehreren Zuschauern vorgenommen werden, wobei die Teilnehmer per E-Mail eingeladen werden können. Die aufwendige Eingabe von Zugangsdaten für jeden einzelnen Teilnehmer entfällt. Der Veranstalter der Präsentation kann sehen, wie viele Teilnehmer sich mit ihm verbunden haben, und über Voice-over-IP, Chat, Video und ein Whiteboard mit ihnen kommunizieren.

Das Host-Modul von Teamviewer 6 wird als Systemdienst installiert. Damit können sich Anwender mit dem Server oder einem anderen Rechner verbinden und ihn aus der Ferne bedienen. Nach einem Reboot des Zielrechners baut dieser auf Wunsch automatisch die Verbindung zum Fernwartungsmodul auf. Das funktioniert in allen Modulen.

Die Software ist für die private, nichtgewerbliche Nutzung kostenlos. Für professionelle Anwender stehen verschiedene Lizenzen zur Auswahl.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,94€ (bei Mindfactory.de)
  2. (u. a. Akkuschrauber, Schlagbohrschrauber, Handkreissägen)
  3. (u. a. Multitools ab 46,99€)
  4. (u. a. Akku Tacker für 41,99€, Heißklebestift für 21,99€, Multischleifer für 62,99€)

Mazze 03. Dez 2010

Das mit den Kosten stimmt so eigentlich nicht ganz... Da musst Du schon genau...

ZigZag 03. Dez 2010

Naja, ob's preiswert ist, sieht man ja nur daran, dass die Netviewer Lizenz weit teurer...

anony mous 02. Dez 2010

teamviewer ist für privatanwender kostenlos.

MaikM 02. Dez 2010

Naja, kommt auch vor. Allerdings ist es dann wahrscheinlich auch aussichtslos einen...

Himmerlarschund... 02. Dez 2010

Google mal nach AMMYY. Ist was ähnliches (sehr abgespeckt aber gleiche Hauptfunktion wie...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Opel Corsa-e soll 330 Kilometer weit kommen
  2. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  3. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto

    •  /