• IT-Karriere:
  • Services:

Browser

Opera-Gründer dankt Kunden mit Datenstriptease (Update)

Mit einer ungewöhnlichen Aktion feiert Opera die weltweit 150-millionste Lizenz: Das E-Mail-Postfach des Firmengründers wurde für alle einsehbar auf die Opera-Homepage gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: Opera-Gründer dankt Kunden mit Datenstriptease (Update)

Wer derzeit mit einem beliebigen Browser Opera.com besucht, kann sich durch das E-Mail-Postfach von Opera-Gründer Jon S. von Tetzchner klicken. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Anzeigesprache für Webseiten im Browser nicht auf Deutsch, sondern auf Englisch gestellt ist.

  • E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
  • E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
  • E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
  • E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
  • E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
  • E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
  • E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
  • E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
  • E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
E-Mails des Opera-Gründers auf Opera.com
Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, Munich
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

Dann kann der Leser im Postfach des Opera-Gründers stöbern, das im Design des Opera-Browsers angezeigt wird. Er kann die Ordner Posteingang, Postausgang, Gesendet, Entwürfe und den Papierkorb öffnen und die darin befindlichen E-Mails lesen. Die größte Ausbeute liefert der voreingestellte Posteingang, in dem in der Standardsortierung ganz oben E-Mails zu finden sind, die einen Hinweis auf den Grund der Aktion liefern.

Alles deutet allerdings darauf hin, dass die öffentlich zugänglichen E-Mails im Postfach des Opera-Gründers fingiert sind. In vielen Mails schwingt ein ironischer Unterton mit, auch bezüglich der Vorbereitung der aktuellen Aktion. Natürlich drehen sich viele Mails um Opera, und die Macher haben sich Mühe gegeben, viele Mails mit Links zu versehen. So finden sich Verweise auf eine andere ungewöhnliche Marketingaktion des Browserherstellers: Vor über fünf Jahren verkündete der damalige Opera-Chef, er werde von Norwegen über den Atlantik in die USA schwimmen. Die Überquerung des Atlantiks wurde dann aber doch abgebrochen.

Zuletzt hatte Opera sich im Mai 2010 über ein kurz zuvor veröffentlichtes Google-Video zur Geschwindigkeit von Browsern lustig gemacht.

Mit der aktuellen Aktion feiert Opera nach eigener Aussage, dass 150 Millionen Kunden weltweit den Opera-Browser verwenden. Das gilt für die mobilen Browser, den Desktopbrowser und den auf manchen Geräten fest installierten Opera-Browser. Allerdings zeigt die Zahl eher die Menge der verteilten Lizenzen, denn nicht jede verteilte Opera-Version muss zwingend regelmäßig verwendet werden.

Nachtrag vom 2. Dezember 2010, 9:24 Uhr

Der Direktlinkt auf das E-Mail-Postfach von Jon S. von Tetzchner lautet www.opera.com/portal/jvt/ und erfordert keine Umstellung der Browsersprache.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...

USB-Stick 04. Dez 2010

meinte ich natürlich

php11 03. Dez 2010

oder in php: <?php echo str_rot13(base64_decode(implode('',array_map('chr', array_map...

Der Kaiser! 02. Dez 2010

Mehr nicht..

d2 02. Dez 2010

Damit hätte ich ja nie gerechnet! Naja, ziel erreicht: Opera Meldung in allen Newsportalen.

brilleputzen 02. Dez 2010

die schreibt ihr doch aus langeweile selber!


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (Januar-November 2020) Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /