Abo
  • Services:
Anzeige
Lothar Schröder (Foto: DGB)
Lothar Schröder (Foto: DGB)

Telekom-Bespitzelungsaffäre

Opfer mit Urteil unzufrieden

Für Telekom-Aufsichtsrat Lothar Schröder ist nach dem Urteil gegen den früheren Chef der Konzernsicherheit die Bespitzelungsaffäre noch nicht zu Ende. Er will den früheren Konzernchef Kai-Uwe Ricke und den ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Zumwinkel zivilrechtlich belangen.

Die Dienstleitungsgewerkschaft Verdi ist mit dem gestrigen Urteil in der Telekom-Bespitzelungsaffäre nicht zufrieden. Das Landgericht Bonn hatte den früheren Leiter der Telekom-Konzernsicherheit, Klaus T., zu einer Haftstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt. Der 60-Jährige hatte die alleinige Verantwortung für das illegale Ausspionieren unter anderem von Aufsichtsräten, Journalisten und deren Angehörigen vor fünf Jahren übernommen.

Anzeige

"Die Aufarbeitung der Affäre fällt aus Sicht der Opfer strafrechtlich enttäuschend aus", sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Lothar Schröder, der zugleich stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Telekom ist, am Dienstag in Berlin. Schröder gehörte neben weiteren Gewerkschaftern, Betriebsräten, Mitarbeitern der Telekom und Journalisten zum Opferkreis von über 60 Menschen, die in den Jahren 2005 und 2006 von der hausinternen Abteilung Konzernsicherheit 3 (KS 3) illegal bespitzelt wurden. Den Hintergrund der Aktion, die im Jahre 2008 aufgedeckt wurde, habe das Strafverfahren nicht aufgeklärt. "Uns fehlt der Glaube, dass es keine Mitverantwortung im Management gegeben hat", erklärte Schröder.

Mitarbeiter aus dem mittleren Management würden nicht aus eigenem Antrieb damit anfangen, große Mengen Telefondatensätze auszuwerten. Das mache auf der Ebene ohne klare Anweisung niemand, hatte Schröder früher kommentiert. Der frühere Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP), der die Gewerkschafter vor Gericht vertritt, ging auch davon aus, dass T. kein Einzeltäter war.

Im Verlauf des Prozesses seien die Vorwürfe gegen den früheren Konzernchef Kai-Uwe Ricke und den ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Zumwinkel nicht ausgeräumt worden. Wichtige Zeugen seien nicht vernommen worden oder hätten die Aussage verweigert, sagte Schröder. Im Sommer 2010 hatte die Staatsanwaltschaft Bonn dann entschieden, die Ermittlungen gegen Ricke und Zumwinkel einzustellen. Nun gelte es, der zivilrechtlichen Verantwortung von Ricke und Zumwinkel nachzugehen.


eye home zur Startseite
Harry Sorglos 02. Dez 2010

... während der kleine Mann wegen Falschparken verhaftet wird... Tolle Gerechtigkeit...

Anonymer Nutzer 02. Dez 2010

jemals in Deutschland überhaupt zur Verantwortung gezogen????? Wenn ich mich recht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim
  3. MAC Mode GmbH & Co. KGaA, Regensburg
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Köln, Saarbrücken


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-3%) 33,99€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Bisher 700000 Menschen sagen "danke Staat".

    lennartc | 22:40

  2. Re: Müll hat einen Namen

    bbk | 22:37

  3. Re: Technisch gesehen

    bbk | 22:36

  4. Re: Also kein Problem

    Faksimile | 22:35

  5. Re: 7,70¤ je GB komisch

    DerDy | 22:26


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel