• IT-Karriere:
  • Services:

Epic Games

Unreal Development Kit kostenlos für iOS-Entwickler

Die Spieleschmiede Epic beschert iPod-touch-, iPhone- und iPad-Nutzern zukünftig schickere Spiele. Entwickler werden die Unreal Engine kostenlos für iOS-Projekte nutzen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Epics Demo Citadel hat auf iPhone und Co grafische Maßstäbe gesetzt, die bisher nur von id Softwares mobilem Rage angefochten werden. Inzwischen hat Epic Games laut dem amerikanischen Magazin Macworld angekündigt, das hauseigene Unreal Development Kit - kurz UDK - für iOS-Entwicklungen kostenlos anzubieten.

Stellenmarkt
  1. awesome information technology GmbH, Karlsruhe
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Die mobile Unreal Engine 3 stellt in der Demo Citadel eine Vielzahl von Effekten dar, die es in dieser Kombination auf Handhelds bisher noch nicht gab. Dazu zählt Bump Mapping mit Normal Maps, was sich besonders gut an den Steinen der Gebäude zeigt.

  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
  • Epic Citadel
Epic Citadel

Epic Games arbeitet derzeit am Actionrollenspiel Infinity Blade (ehemals Project Sword), das ebenfalls das hauseigene UDK nutzt. Den letzten Angaben zufolge soll es noch 2010 erscheinen.

Zum Start des freien UDK für iOS will Epic zahlreiche Tutorials an die Entwicklergemeinde freigeben. Wann genau das sein wird, hat Epic noch nicht preisgegeben. Die Entwicklungsplattform wurde bis heute über 350.000-mal in der kostenpflichtigen Version installiert. Außerhalb von iOS- und Studentenprojekten soll die Nutzung der Unreal Engine weiterhin kostenpflichtig bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

manman 02. Dez 2010

Grundlegende Probleme, wie die meisten schon sagten, ist die Hardeware vielfalt. Bei...

Trollversteher 01. Dez 2010

Ganz einfach: was iteressiert mich, was theoretisch schon alles seit Jahren möglich war...

Blub 01. Dez 2010

Das Ziel ist das Gleiche und die Methode ist mindestens sehr ähnlich. Der einzige...

b6546245f6234v6 01. Dez 2010

schaut so aus ;)

Tiles 01. Dez 2010

Wie kostenlos ist das UDK iOS denn eigentlich? Immerhin gibts auch das UDK kostenlos für...


Folgen Sie uns
       


Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020)

Golem.de hat im März 2020 die Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide besucht und Drohnenaufnahmen vom aktuellen Stand des Großprojekts gedreht.

Tesla-Baustelle in Grünheide - Eindrücke (März 2020) Video aufrufen
Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App
  2. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  3. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit

Renault, Nissan, Mitsubishi: Die Krisen-Allianz
Renault, Nissan, Mitsubishi
Die Krisen-Allianz

Mit neuen Konzepten wollen Renault, Nissan und Mitsubishi ihre Allianz retten.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Morphoz Renault stellt verlängerbares Elektroauto vor
  2. Renault Elektro-Twingo soll 2020 erscheinen
  3. K-ZE Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    •  /