Abo
  • Services:
Anzeige
Flash Player 10.2: Hardwarebeschleunigung für komplette Videowiedergabe

Flash Player 10.2

Hardwarebeschleunigung für komplette Videowiedergabe

Adobe hat eine Betaversion des Flash Players 10.2 mit Stage Video veröffentlicht. Stage Video steht für die neue Hardwarebeschleunigung, mit der nun die gesamte Videowiedergabe abgedeckt wird. Damit soll die Prozessorlast bei der Wiedergabe von hochauflösenden Flash-Videos auf ein Minimum reduziert werden.

Die Hardwarebeschleunigung Stage Video übernimmt nun auch die Farbkonvertierung, die Skalierung und das Verschieben von Speicherinhalten bei der Wiedergabe von HD-Videos. Dazu hat Adobe nach eigener Aussage intensiv mit Hardwareherstellern kooperiert. Bislang nutzte der Flash Player 10.1 die Hardwarebeschleunigung ausschließlich für den Decodiervorgang von H.264-Material.

Anzeige

Als weitere Neuerung ist die Hardwarebeschleunigung nicht mehr allein auf H.264 beschränkt, sondern unterstützt alle Videos. Adobe berichtet von Tests, bei denen 1080p-HD-Videos auf Notebooks abgespielt wurden. Dabei lag die Prozessorlast dank Hardwarebeschleunigung bei null Prozent.

Damit die neue Hardwarebeschleunigung verwendet werden kann, müssen Inhalteanbieter die neue API des Flash Players 10.2 in ihrem Videoplayer verwenden. Eine Neucodierung des Videomaterials ist nicht erforderlich. Die Hardwarebeschleunigung des Flash Players 10.2 soll mit der finalen Version direkt in allen Browsern auf allen Plattformen nutzbar sein. Die Beta nutzt auch die Hardwarebeschleunigung in Microsofts Internet Explorer 9 und soll damit nochmals einen Geschwindigkeitsschub beim Rendering erhalten.

Vollbildmodus für mehrere Monitore

Der Vollbildmodus im Flash Player unterstützt nun mehrere Monitore. Während auf einem Display ein Flash-Video im Vollbild abgespielt wird, kann der Anwender auf einem anderen Monitor weiterarbeiten. Als weitere Neuerung gibt es eine neue API für angepasste Maus-Cursor. Damit können Inhalteanbieter angepasste Mauszeiger bereitstellen, die auch animiert sein können. Dazu werden die Rendering-Funktionen des verwendeten Betriebssystems genutzt, um Ressourcen zu sparen. Die Textanzeige soll mittels Sub-Pixel-Rendering deutlich verbessert werden.

Der Flash Player 10.2 steht als Betaversion für Windows, Linux und Mac OS X als Download zur Verfügung. Die Betaversion richtet sich vornehmlich an Entwickler, für Endnutzer ist die Vorabversion ausdrücklich nicht gedacht. Denn der Betaversion fehlen noch einige Basisfunktionen, was zu lästigen Abstürzen führen kann.

In den Adobe Labs gibt es ein Stage-Beispielvideo, das die neuen Funktionen demonstriert. Auch auf Youtube sollen bereits Stage-Videos zu finden sein. Die fertige Version des Flash Players 10.2 ist für kommendes Jahr geplant, einen genaueren Zeitplan gibt es dazu von Adobe nicht.


eye home zur Startseite
Sicherheitsrats... 21. Dez 2010

Ja, schafft Flash ab, dann wird das Netz endlich sicher. Und schafft auch gleich noch die...

Anonymer Nutzer 02. Dez 2010

Ich denke, 35% trifft es eher - die Karten, die Videodecoding ueberhaupt koennen, gibt...

Anonymer Nutzer 02. Dez 2010

Soweit ich weiss, setzt VAAPI bei nVidia-Karten bzw. bei Verfuegbarkeit von VDPAU auf...

asfsdfasddfsdadf 01. Dez 2010

Naja, das letzte 64bit release ist 10.1 Square vom 27.09. Diese 10.2 Beta gibt es derzeit...

4134x4 01. Dez 2010

Jop, ist das richtige plugin. Bevor ich es installiert hatte, konnte ich das Video auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Rhomberg Gruppe, Bregenz (Österreich)
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. WIRmachenDRUCK GmbH, Backnang-Waldrems


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-3%) 33,99€
  2. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test

    Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones

  2. Amazon

    432 Milliarden mit falscher Ware

  3. Hybridkonsole

    Nintendo meldet 10 Millionen verkaufte Switch

  4. Neues US-Gesetz

    Trump verbannt Kaspersky endgültig von Regierungscomputern

  5. IEEE 802.11ax

    Marvell kündigt 4x4-WLAN-Chips mit 2,4 GBit/s an

  6. GNSS

    Esa startet vier neue Satelliten für Galileo

  7. Fake Filmstreaming

    Verbraucherschützer warnen vor betrügerischen Angeboten

  8. New Shepard

    Touristenrakete fliegt ersten Crashtest-Dummy ins All

  9. Playerunknown's Battlegrounds angespielt

    Pubg ist auf der Xbox One gelandet

  10. Pepsi bestellt

    Tesla bekommt Großauftrag für Elektro-Lkw



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Re: Für was der Bedarf an Wildcard-Zertifikaten?

    Gunah | 12:10

  2. Re: An alle Experten: Ihr lagt wieder mal falsch!

    Trollversteher | 12:10

  3. Re: Laaangweilig

    Andi K. | 12:08

  4. Wie berechnet sich der Schaden?

    Bouncy | 12:08

  5. Re: J.J. Abrams und seine Liebe zur Mystery-Box ...

    |=H | 12:07


  1. 12:03

  2. 11:49

  3. 11:23

  4. 11:04

  5. 10:45

  6. 10:30

  7. 09:41

  8. 09:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel