Flash Player 10.2

Hardwarebeschleunigung für komplette Videowiedergabe

Adobe hat eine Betaversion des Flash Players 10.2 mit Stage Video veröffentlicht. Stage Video steht für die neue Hardwarebeschleunigung, mit der nun die gesamte Videowiedergabe abgedeckt wird. Damit soll die Prozessorlast bei der Wiedergabe von hochauflösenden Flash-Videos auf ein Minimum reduziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Flash Player 10.2: Hardwarebeschleunigung für komplette Videowiedergabe

Die Hardwarebeschleunigung Stage Video übernimmt nun auch die Farbkonvertierung, die Skalierung und das Verschieben von Speicherinhalten bei der Wiedergabe von HD-Videos. Dazu hat Adobe nach eigener Aussage intensiv mit Hardwareherstellern kooperiert. Bislang nutzte der Flash Player 10.1 die Hardwarebeschleunigung ausschließlich für den Decodiervorgang von H.264-Material.

Stellenmarkt
  1. IT-Retail Spezialist (m/w/d)
    dennree GmbH, Töpen (Raum Hof / Oberfranken), Großostheim, Garching bei München, Berlin
  2. IT Specialist Cloud Smart Services (w/m/d)
    TRUMPF Laser GmbH, Schramberg
Detailsuche

Als weitere Neuerung ist die Hardwarebeschleunigung nicht mehr allein auf H.264 beschränkt, sondern unterstützt alle Videos. Adobe berichtet von Tests, bei denen 1080p-HD-Videos auf Notebooks abgespielt wurden. Dabei lag die Prozessorlast dank Hardwarebeschleunigung bei null Prozent.

Damit die neue Hardwarebeschleunigung verwendet werden kann, müssen Inhalteanbieter die neue API des Flash Players 10.2 in ihrem Videoplayer verwenden. Eine Neucodierung des Videomaterials ist nicht erforderlich. Die Hardwarebeschleunigung des Flash Players 10.2 soll mit der finalen Version direkt in allen Browsern auf allen Plattformen nutzbar sein. Die Beta nutzt auch die Hardwarebeschleunigung in Microsofts Internet Explorer 9 und soll damit nochmals einen Geschwindigkeitsschub beim Rendering erhalten.

Vollbildmodus für mehrere Monitore

Der Vollbildmodus im Flash Player unterstützt nun mehrere Monitore. Während auf einem Display ein Flash-Video im Vollbild abgespielt wird, kann der Anwender auf einem anderen Monitor weiterarbeiten. Als weitere Neuerung gibt es eine neue API für angepasste Maus-Cursor. Damit können Inhalteanbieter angepasste Mauszeiger bereitstellen, die auch animiert sein können. Dazu werden die Rendering-Funktionen des verwendeten Betriebssystems genutzt, um Ressourcen zu sparen. Die Textanzeige soll mittels Sub-Pixel-Rendering deutlich verbessert werden.

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Flash Player 10.2 steht als Betaversion für Windows, Linux und Mac OS X als Download zur Verfügung. Die Betaversion richtet sich vornehmlich an Entwickler, für Endnutzer ist die Vorabversion ausdrücklich nicht gedacht. Denn der Betaversion fehlen noch einige Basisfunktionen, was zu lästigen Abstürzen führen kann.

In den Adobe Labs gibt es ein Stage-Beispielvideo, das die neuen Funktionen demonstriert. Auch auf Youtube sollen bereits Stage-Videos zu finden sein. Die fertige Version des Flash Players 10.2 ist für kommendes Jahr geplant, einen genaueren Zeitplan gibt es dazu von Adobe nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sicherheitsrats... 21. Dez 2010

Ja, schafft Flash ab, dann wird das Netz endlich sicher. Und schafft auch gleich noch die...

Anonymer Nutzer 02. Dez 2010

Ich denke, 35% trifft es eher - die Karten, die Videodecoding ueberhaupt koennen, gibt...

Anonymer Nutzer 02. Dez 2010

Soweit ich weiss, setzt VAAPI bei nVidia-Karten bzw. bei Verfuegbarkeit von VDPAU auf...

asfsdfasddfsdadf 01. Dez 2010

Naja, das letzte 64bit release ist 10.1 Square vom 27.09. Diese 10.2 Beta gibt es derzeit...

4134x4 01. Dez 2010

Jop, ist das richtige plugin. Bevor ich es installiert hatte, konnte ich das Video auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
Artikel
  1. K|Lens One: Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt
    K|Lens One
    Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt

    Das Spin-off eines Max-Planck-Instituts hat ein Lichtfeldobjektiv für herkömmliche DSLRs entwickelt. Auf Kickstarter kann es unterstützt werden.

  2. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Diese Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  3. KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus
     
    KI sagt Bundeswehr das Weltraumwetter voraus

    Viele Firmen haben längst den Nutzen künstlicher Intelligenz (KI) für ihre Geschäftsmodelle erkannt. Wie die Bundeswehr KI wirksam einsetzen könnte, erprobt sie mit der BWI als Digitalisierungspartner.
    Sponsored Post von BWI

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • WD MyBook ext. HDD 18TB 329€ • Alternate (u. a. Biostar Mainboard 64,90€) • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /