Abo
  • Services:

Toshiba

Notebookfestplatte mit Selbstverschlüsselung

Toshiba will eine sich selbst verschlüsselnde Festplatte auf den Markt bringen. Das Laufwerk MKxx61GSYD fasst je nach Modell 160, 250, 320, 500 oder 640 GByte Daten. Die Verschlüsselung erfolgt über AES 256 Bit.

Artikel veröffentlicht am ,
Toshiba: Notebookfestplatte mit Selbstverschlüsselung

Die Festplatte im 2,5-Zoll-Format wird über SATA 3.0 mit dem Rechner verbunden und arbeitet mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Je nach Kapazität ist sie mit ein oder zwei Scheiben bestückt. Der eingebaute Cache ist 16 MByte groß. Die MKxx61GSYD wurde vornehmlich für Notebooks konzipiert und soll die auf ihr gespeicherten Daten Fremden selbst nach dem Ausbau aus dem Gerät nicht preisgeben.

  • Toshiba MKxx61GSYD
Toshiba MKxx61GSYD
Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Verschlüsselung der Toshiba-Festplatte arbeitet auf Basis der Spezifikation Opal Security Subsystem Class (Opal SSC) der Trusted Computing Group (TCG). Die Spezifikation sieht unter anderem vor, dass die Datenverschlüsselung und die Authentifizierung hardwarebasiert erfolgen. Die Zugriffsmöglichkeit auf die Festplatte kann aus der Ferne über Intels Active Management Technology (AMT) aktiviert oder deaktiviert werden.

Muster der Toshiba MKxx61GSYD sollen ab sofort verfügbar sein. Noch kann die Festplatte allerdings nicht im regulären Handel erworben werden. Die Massenproduktion ist für das erste Quartal 2011 geplant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Scridevil 02. Dez 2010

Apropos perfekte Sicherheit... One-Time-Pad an die Macht xD

Azz 01. Dez 2010

Was passiert, wenn man das Teil in ein USB-Gehäuse packt und im laufenden Betrieb an...

Pillepallepuff 01. Dez 2010

Na dann viel Spass beim zerlegen der CPU.

Spoonio 01. Dez 2010

Bei heute gängigen Verschlüsselungsalgorithmen kann die Sicherheit durch...

monkan2113 01. Dez 2010

... die Bomber 'gen Werk losgeschickt. Wenn nicht, taugt die Verschlüsselung nichts.


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /