Abo
  • Services:

Männermagazin

Playboy-Ausgaben von 1953 bis 2010 auf einer Festplatte

Die US-Ausgabe des Playboy-Magazins soll bald auf einer Festplatte veröffentlicht werden. Auf dem 250 GByte großen Speicher der externen Festplatte sollen sich sämtliche Ausgaben von 1953 bis 2010 befinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Männermagazin: Playboy-Ausgaben von 1953 bis 2010 auf einer Festplatte

Das digitalisierte Archiv wurde von Bondi Digital Publishing erstellt, das auch schon für ähnliche Angebote des Rolling-Stone-Magazins und des New Yorkers verantwortlich war.

  • The Playboy Cover to Cover Hard Drive
The Playboy Cover to Cover Hard Drive
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. BWI GmbH, Regen

Die USB-Festplatte mit dem berühmten Hasenlogo enthält mehr als 650 Ausgaben des Männermagazins. 200 GByte des Speichers sind noch für andere Speicherzwecke frei. Neben sämtlichen Fotostrecken und sonstigen redaktionellen Inhalten sollen auch alle Anzeigen mit digitalisiert worden sein. Marilyn Monroe schmückte das erste Cover des Magazins, das im Dezember 1953 erschien.

Der Playboy auf Festplatte (The Playboy Cover to Cover Hard Drive) soll rund 300 US-Dollar kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

ratzeputze 03. Dez 2010

Haha, ihr seid lustig ... NICHT Kompression, kommt von komprimieren, was wiederum...

Nudelteig 02. Dez 2010

Weihnachten muss kommen :-)

fwefwefwefwfwef 02. Dez 2010

<°--><

Nolan ra Sinjaria 02. Dez 2010

Sie kann doch mit reinschaun... :P

MeinSenf 02. Dez 2010

Da müssen wohl mehrere Paletten Festplatten entsorgt werden und statt sie bei Ebay für...


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /