Abo
  • Services:

Bend Desk

Aachener Forscher entwickeln den Schreibtisch der Zukunft

Wissenschaftler aus Aachen haben einen Schreibtisch entwickelt, der Bildschirm und Arbeitsfläche in einem ist. Ein Teil des Schreibtisches ist horizontal wie die normale Arbeitsfläche, der andere vertikal wie ein Bildschirm. Der Nutzer interagiert mit der gesamten Fläche.

Artikel veröffentlicht am ,
Bend Desk: Aachener Forscher entwickeln den Schreibtisch der Zukunft

Bend Desk heißt der Schreibtisch, den eine Gruppe von Forschern an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen, der Media Computing Group, entwickelt hat. Der ganze Schreibtisch ist ein Bildschirm.

Arbeitsfläche und Computer

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Die meisten Schreibtische bestünden aus zwei Sphären, so die Aachener: einer horizontalen, auf der Dokumente bearbeitet oder Eingaben mit Hilfe von Tastatur und Maus gemacht würden, und einer vertikalen, dem Monitor, auf dem die Ergebnisse der Eingaben dargestellt würden. Ihre Idee sei es, diese Trennung zwischen Arbeitsfläche und Computer aufzuheben.

Der Schreibtisch hat anders als herkömmliche Tische neben der waagerechten eine senkrechte Fläche. Beide verbinden sich zu einem einzigen, gebogenen Bildschirm. Der Tisch wird so zu Tastatur, Maus, Arbeitsfläche und Monitor in einem.

Kameras, Projektoren, Sensoren

Noch sieht er nicht besonders elegant aus: Sein Rahmen besteht aus einem Holzgestell, an dem der Bildschirm befestigt wird, eine Akrylfolie, die etwa 1 x l Meter misst. Im Inneren befinden sich zwei Projektoren, die die Inhalte auf den Bildschirm projizieren. Die Position der Finger wird von Infrarot-LEDs und drei Kameras ermittelt. Das erlaubt dem Nutzer, Eingaben zu machen.

Eine eigens für Bend Desk entwickelte Software erkennt auch die Eingaben von mehreren Fingern, so dass das System multitouchfähig ist. Dadurch kann der Nutzer beispielsweise mit Bildern hantieren: Er kann sie auf der Arbeitsfläche hin- und herschieben, sie gruppieren oder mit zwei Fingern vergrößern und verkleinern. Außerdem haben die Forscher eine Version des Spieleklassikers Space Invaders für den Bend Desk entwickelt, das konsequenterweise Bend Invaders heißt. Bend Invaders können auch mehrere gemeinsam spielen.

Die Wissenschaftler wollen ihren Bend Desk beim Tag der Informatik 2010 präsentieren, den die RWTH am kommenden Freitag, dem 3. Dezember 2010, abhält.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€ und Mittelerde: Mordors Schatten...
  3. 0,00€
  4. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

doppeldu 02. Dez 2010

Warum werden solche Sachen an der Uni entwickelt und nicht in der freien Wirtschaft? Wenn...

%username% 02. Dez 2010

snowtux 02. Dez 2010

http://www.youtube.com/watch?v=OVD_Lvv4UOI&feature=related das finde ich schon deutlich...

bla 01. Dez 2010

ich wette die vergessen nen optionalen warnton, wenn der kaffee eine bestimmte temperatur...

sl0w 01. Dez 2010

Evtl noch hochfahren, wenn man einen Trinken will. Zu mehr muß ein Bürotisch net taugen!


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /