Abo
  • IT-Karriere:

Powerline 500

Weitere Adapter von Trendnet und Devolo

Die Auswahl an schnellen Powerline-Adaptern (IEEE 1901) wird bald größer. Nach Netgear planen nun auch Devolo und Trendnet erste Adapter.

Artikel veröffentlicht am ,
Powerline 500: Weitere Adapter von Trendnet und Devolo

Wie andere Powerline-Adapter sollen die neuen 500er Adapter Trendnet und Devolo Bruttodatenraten von bis zu 500 MBit/s ermöglichen. Sie besitzen deswegen einen GBit-Netzwerkanschluss, der bei Powerline 200 nicht notwendig ist. Sowohl die Geräte von Trendnet als auch die von Devolo verdecken jeweils eine Steckdose und sind mit langsameren Powerline-Adaptern kompatibel. Allerdings bremsen diese die neuen Adapter.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. MVV Energie AG, Mannheim

Devolo äußert sich noch nicht im Detail zu den neuen Powerline-Adaptern. Sie sollen im Januar/Februar 2011 erscheinen. Eine Preis- und Produktbezeichnung gibt es noch nicht.

Trendnet ist da ein wenig weiter. Die TPL-401E genannten Adapter sollen im Kit für 180 US-Dollar bereits an weltweite Partner ausgeliefert werden. Deutsche Preise stehen noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 128,99€
  2. 78,90€
  3. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  4. 26,99€ (Release am 26. Juli)

Martinnn 01. Dez 2010

"Sowohl die Geräte von Trendnet als auch die von Devolo verdecken jeweils eine Steckdose...

cpucooler 01. Dez 2010

Ein WLAN-Kabel wird es wohl nicht geben. Es wird sich dabei eher um ein üblichen...

Xstream 30. Nov 2010

ja eben dann macht es sinn aber doch nicht wenn wlan bei ihm scheinbar sowieso besser...

VisitorX 30. Nov 2010

Wir hatten in der Firma ein ähnliches Problem. Hat gut geklappt. Allerdings ist die...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /